Spendensumme liegt zurzeit bei über 60 000 Euro, muss jetzt aber erhöht werden

Henrik: Geld reicht zurzeit nicht

+
Freiwillige Helfer: Der Facebook-Stammtisch und das Discoteam No Limits (von links) Christian Brill, Michael Sippel, Ingo Käbberich haben Klaus Wolf 2025 Euro aus ihrer Spendensammlung am Samstag übergeben. Foto: Stück

Eschwege. Die gute Nachricht: Die anvisierte Spendensumme von 50 000 Euro wurde seit Samstag erreicht. Die schlechte Nachricht: Das Geld reicht immer noch nicht aus, um alle Blutabgaben untersuchen zu lassen. Denn am Samstag ließen sich weit mehr als die 1000 geplanten Menschen typisieren. Fast verdoppelt wurde die Zahl - jetzt fehlt wieder Geld.

Dabei sind noch nicht alle Spenden eingegangen. Viele der Aktionen, die am Wochenende stattfanden, sind noch nicht einberechnet. Beim Wacholderfest in Frankershausen wurde ebenso gesammelt wie bei Rad und Fun, dem Frühjahrskonzert der Musikzüge auf dem Eschweger Obermarkt und in der gesamten Innenstadt. Von Barbara Persch, die während der Messe in Sontra mit der Spendendose bei den knapp 50 Ausstellern herumgegangen ist, sind noch 1000 Euro zu erwarten. Auch viele Vereine haben ihre Sammlungen noch nicht überwiesen. Gestern hat der Facebbok-Stammtisch - Männer aus der Region, die sich über Facebook erst kennengelernt haben - 2025 Euro übergeben. WIe schon für die Hochwasseropfer im vergangenen Jahr, haben sie Würstchen gegrillt, die von drei Metzgereien gespendet wurden.

Außerdem findet am Mittwoch, 28. Mai, um 19 Uhr das große Benefizkonzert des Bundespolizeiorchesters in der Stadthalle in Eschwege statt. Karten gibt es in der Buchhandlung Heinemann, bei Lotto-Wagner und unter www-kultur-eschwege.de. .

Auch nach der Typisierung kann man weiter Spenden: Hoffnung e.V., Stichwort Henrik Wolf, Konto: 7 44 19, Bankleitzahl: 522 500 30. (ts) www.hilfe-fuer-henrik.de

Kommentare