Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg sind 169

Gemeinsam wählen mit den Nachbarn

Eschwege. Etwa 184 000 Männer und Frauen in den Landkreisen Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg sind am kommenden Sonntag aufgerufen, im gemeinsamen Wahlkreis 169 über die Zusammensetzung des nächsten Bundestages abzustimmen. Die gemeinsame Wahlleiterin Andrea Möller (Eschwege) erklärt das Prozedere im Interview mit unserer Zeitung.

„Erstmals wurde nach einem Neuzuschnitt der Wahlkreise anlässlich der Bundestagswahl 2005 eine gemeinsame Wahlleitung verabredet“, erklärt Möller. Darauf hätten sich die beteiligten Landräte mit Zustimmung des Hessischen Innenministeriums geeinigt. Bei der nächsten Bundestagswahl wechselt die Wahlleitung nach Hersfeld-Rotenburg.

Andrea Möller hat darüber hinaus die Leitung für den Landtagswahlkreis 9 (Eschwege-Witzenhausen), während der Landtagswahlkreis 10 (Rotenburg), zu dem auch der südliche Teil des Werra-Meißner-Kreises gehört, in Bad Hersfeld betreut wird. Auffällig im Vorfeld des Urnengangs am Sonntag ist die große Zahl der beantragten Briefwahlunterlagen. Formulare mussten nachgeordert werden. „Die Beteiligung an der Briefwahl ist in vielen Kommunen unerwartet hoch“, berichtet Möller, die darauf hinweist, dass selbst am Sonntag unter ganz besonderen Umständen noch Briefwahl beantragt werden kann. (hs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der Werra-Rundschau.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare