Vom Kochen bis zum Gitarren-Crashkurs

Jugendzentrum Schlossmühle bietet Programm in den Osterferien

Auch nach der Renovierung am alten Kicker: Die Besucher des Jugendzentrums Schlossmühle haben ihr Domizil modernisiert. Am Kicker spielen die Jugendlichen nach wie vor gern. Foto: Sagawe

Eschwege.  Die selbst gebaute Bank aus alten Euro-Paletten ist eine Eigenkonstruktion, ein echter Blickfang und bequem obendrein. Die zwanzig jungen Besucher des Jugendzentrums Schlossmühle haben ihr Domizil in den zurückliegenden Wochen und Monaten gründlich renoviert. Die alte Möbelierung wich dem neuen Style.

„Alles ist jetzt viel moderner, heller und schöner“, sagt Jugendpflegerin Christina Gliemroth-Brübach, die selbst erst seit einem halben Jahr für die Kreisstadt Eschwege arbeitet. Sie betreut die Schlossmühle und das Jugendzentrum auf dem Heuberg, kümmert sich neben der offenen Jugendarbeit um die Ferienspiele und die Weiterentwicklung der Infrastruktur.

„Es geht darum, die Jugendlichen beim Erwachsenwerden auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten, damit sie sich weiterentwickeln können“, umschreibt Erster Stadtrat und Sozialdezernent Rainer Brill die Aufgabenstellung Gliemroth-Brübachs. „Wir wollen die Jugendlichen mit ganz speziellen Angeboten individuell ansprechen“, sagt die Jugendpflegerin Gliemroth-Brübach.

Drei Monate haben die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren die Schlossmühle renoviert und modernisiert. Kreis und Stadt haben bei der Finanzierung geholfen. Heute soll das hergerichtete Domizil eingeweiht werden. Zum Auftakt der Osterferien sind die jungen Eschweger zur School’s-out-Party eingeladen. Gleich nach Unterrichtsende heißt es ab 11 Uhr „Schule aus - Musik an“. Für den kleinen Hunger wird ein Burgerbuffet aufgebaut.

Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahre sind zu der Auftaktveranstaltung eingeladen und auch in den folgenden beiden Ferienaktionswochen willkommen. Die Besucher des Jugendzentrums haben selbst ein Programm zusammengestellt, das Langeweile während der Ferien erst gar nicht aufkommen lassen wird. Kochaktionen, ein Kino-Abend, Tanzen und Musik gehören in den nächsten zwei Wochen zu den Aktivitäten.

Das vielfältige kulturelle und Bildungsangebot nehmen die Besucher der Schlossmühle regelmäßig mittwochs und donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr sowie an Freitagen von 17 bis 20 Uhr in Anspruch. Beim Tag der offenen Tür stellen die Jugendlichen ihre Einrichtung am Freitag, 17. April, ab 16 Uhr der Bevölkerung vor.

Von Harald Sagawe 

Das Ferienprogramm im Überblick 

Direkt nach Schulschluss beginnt am heutigen Freitag das Ferienprogramm im Jugendzentrum Schlossmühle. Zwei Wochen haben Kinder und Jugendliche die Wahl zwischen unterschiedlichsten Aktivitäten.

• 27. März: Um 11 Uhr beginnt die School’s-out-Party - Schule aus, Musik an.

• 30. März: 12 bis 14 Uhr, Kochaktion - die Küche des Jugendzentrums wird zum Gourmettempel.

• 30. März: 16 bis 19 Uhr, beim Fifa-15-Turnier ist fußballerisches Geschick an der Playstation gefragt.

• 31. März: 17.30 bis 19 Uhr, Gitarren-Crashkurs für Anfänger.

• 31. März: 19 bis 21 Uhr, Kino-Abend mit Popcorn und Cola.

• 1. April: 14 bis 16 Uhr, Kreativ-Workshop, von der Handtasche bis zum Wohnaccessoire wird gebastelt.

• 2. April: 12 bis 14 Uhr, Kochaktion - Döner selbst gemacht.

• 2. April: 18 Uhr, Grillabend mit Musik.

• 7. April: 17.30 bis 19 Uhr, Gitarren-Crashkurs.

• 7. April: 17.30 bis 19 Uhr, Tanzkurs - Discofox für Anfänger.

• 8. April: 14 bis 16 Uhr, Kreativ-Workshop.

• 9. April: 14 bis 17 Uhr, Cupcakes, Cakepops und Pralinen entstehen in der Küche des Jugendzentrums.

• 9. April: 18 bis 21 Uhr, Casinoabend mit Poker, Roulette und Black Jack.

• 10. April: 14 bis 16.30 Uhr, Wellness und Beauty - ein Feriennachmittag zum Entspannen.

• 10. April: ab 19 Uhr, Holiday-out-Party.

Kommentare