G.G. Anderson zur Bild: „Ich war süchtig nach Morphium“

Eschwege. Der Eschweger Schlagerstar G.G. Anderson hat in der Bild-Zeitung zugegeben, während seiner gesundheitlichen Probleme in den vergangenen Monaten süchtig nach dem Schmerzmittel Morphium gewesen zu sein.

Anderson (66) erlitt zwei Schlaganfälle, einen Oberschenkelhalsbruch und wurde wegen einer Verengung des Wirbelkanals am Rücken operiert. Zur Bild sagte er: „Die Wundschmerzen an meinem Rücken waren so stark, dass ich wochenlang Morphium-Tabletten einnehmen musste. Weil ich die Wirkung als angenehm und schmerzbefreiend empfand, verlangte ich immer wieder danach - und bekam es."

Die Folge waren der Bild zufolge Entzugserscheinungen bei dem Versuch, die Medikamente abzusetzen. Nach Zitter-Attacken und Halluzinationen habe der Musiker nicht mehr schlafen können. Anderson: „Ich dachte: Ach du Scheiße, jetzt bist du süchtig. Ich musste jede Nacht fünfmal den Schlafanzug wechseln, weil ich so geschwitzt habe. Mit Hilfe meiner Frau konnte ich die Sucht überwinden. Jetzt hole ich mir meinen Kick lieber bei einem Weinchen - oder bei meinem Publikum."

Kommentare