Seit fünf Jahren: Tourismus spürt Zuwachs an betuchten Urlaubern

Es gibt 20 Prozent mehr Wohnmobile im Kreis

Werra-Meißner. Die Beliebtheit von Wohnmobil-Tourismus ist im Kreis in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Sowohl die Zulassungen der Wohnmobile als auch Vermietung und Übernachtungen sind seit 2011 Jahr für Jahr mehr geworden. „Der Trend ist spürbar“, sagt Jutta Riedl, Geschäftsführerin der Eschweger Touristinformation.

Die Zahl der im Kreis zugelassenen Wohnmobile hat sich in den vergangenen fünf Jahren um 20 Prozent erhöht. 2011 waren noch 525 Reisemobile gelistet, in diesem Jahr sind es laut Kraftfahrtbundesamt 631 im Werra-Meißner-Kreis. Gleiches gilt für ganz Hessen. Von 23 237 Wohnmobilen 2011 ist die Zahl bis heute auf 27 803 gestiegen. Einen Aufschwung hat auch der Wohnmobilvermieter Jörg Pipper aus Hessisch Lichtenau verzeichnet. Vor fünf Jahren hatte er ledig zwei und drei Wohnmobile im Angebot. Mittlerweile hat er zehn Autos laufen. „Die Nachfragen kommen aber nicht nur aus dem Kreisgebiet“, berichtet der Unternehmer. Über seine Internetplattform bietet er die Fahrzeuge deutschlandweit an. Viele Nachfragen kommen aus dem Raum Kassel.

Den Aufschwung bemerkt auch Katia Simon, zweite Camp-Managerin vom größten Campingplatz in Eschwege. Exakte Zahlen für die Wohnmobilübernachtungen hat die Leiterin des Eschweger Knaus-Campingparks nicht. „Es ist aber von Jahr zu Jahr definitiv mehr geworden“, sagt sie. In dieser Saison habe sie bemerkt, dass sogar jeder Monat besser war als der zuvor. Einen Aufschwung erlebt auch der Reisemobilhafen vor dem Campingplatz. „Die Lage am See ist ideal“, sagt Riedl. Das hat auch Eigentümerin Sandra Knaus festgestellt, die in Aussicht stellt, den Campingplatz zu erweitern.

Tourismus-Expertin Jutta Riedl schätzt darüber hinaus die gute Klientel der Wohnmobilisten. „Sie sind in der Regel gut betucht und bringen Kaufkraft in die Stadt.“

Mehr zum Thema in der gedruckten Samstagausgabe.

Kommentare