Giganten auf der Flair-Bühne:Social Distortion, Beatsteaks und Korn

+
Auftritt der Beatsteaks in der Wuhlheide Berlin: Sänger Arnim Teutoburg-Weiß surft auf der Publikumswelle.

Eschwege. In diesem Jahr stehen die Zeichen des Open-Flair-Festivals auf Rock: Mit den drei Headlinern Social Distortion, Beatsteaks und Korn konnten drei wahre Giganten gewonnen werden, die das Werdchen zum Beben bringen werden.

Bereits 1979 gründete Mike Ness die Punkband Social Distortion in Kalifornien und legte damit den Grundstein für eine der wichtigsten Punkbands Amerikas. Die Beatsteaks zählen zu den besten deutschen Livebands und verzaubern das Publikum bei jeder Show mit Alternative-Rock und ihrer frechen Berliner Schnauze. Ebenfalls aus den USA werden Korn in die nordhessische Kreisstadt anreisen, sie gehören zu den Mitbegründern des Nu Metals und lösten damit in den 90ern eine Trendwende aus.

Musikjournalistin Sonja Berg berichtet für die WR-Leser über die Highlights des Open Flair.

Vor Social Distortion werden am Freitagabend auf der Hauptbühne Bush erwartet, die ebenfalls zu einer der erfolgreichsten Alternative Rockbands der 90er Jahre zählen. Davor werden Heaven Shall Burn den Platz mit Metalcore beschallen, für Fans von lauten Tönen mit Sicherheit einer der Höhepunkte des diesjährigen Flairs. Auch Madsen, die in Eschwege bereits gut bekannte Gäste sind, werden für einen vollen Platz sorgen. Für einen musikalischen Kontrast sorgt die Seebühne, statt lauten Rocktönen gibt es hier am Freitag zwei der besten deutschen Hip Hopper zu sehen: Max Herre, der Ende August sein neues Album veröffentlicht, und Sammy Deluxe. Beide werden alte wie neue Hits präsentieren und die Fans zum abgehen bringen.

Mit ihrer Mischung aus Rockabilly, Ska und Punkrock haben sich die Broilers aus Düsseldorf in den vergangenen Jahren in die Herzen ihrer Fans gespielt, die vor den Beatsteaks am Samstagabend auf der Hauptbühne spielen werden. Jennifer Rostock ist ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt und bringt eine große Anhängerschar mit zum Festival.

The Baseballs spielen bekannte Popsongs wie „Umbrella“ in ihrer eigenen Version mit einer gehörigen Portion Rockabilly und sind damit vor allem in Skandinavien gern gesehene Gäste.

Der Sonntagnachmittag steht ganz im Zeichen von alten Bekannten, Das Pack wie auch die Monsters of Liedermaching sind vom Open Flair nicht mehr wegzudenken. Welche Überraschung wird es in diesem Jahr geben? Die Monsters werden auf jeden Fall nach ihrem Auftritt ihr neues Album „Schnapps und Kekse“ an die Fans verkaufen. Aus Liverpool kommen The Wombats nach Eschwege, die mit ihren Liedern „Let’s Dance to Joy Division“ und „Tokyo (Vampires & Wolves)“ bereits Indie-Hits landen konnten.

Kraftklub sind die Überflieger des Jahres, die Plätze in den ersten Reihen der Freibühne werden heiß begehrt sein. Die fünf Jungs aus Chemnitz machen Indie-Rock mit deutschem Sprechgesang und sind aus den jungen Radiowellen nicht mehr weg zu denken.

Auch auf die wiedervereinten Boysetsfire um Sänger Nathan Gray freuen sich besonders viele Fans, die es mit der Band vor der Bühne ordentlich krachen lassen werden.

Von Sonja Berg

Kommentare