Hier erfährt man wieviel Haus oder Grundstück mindestens kosten dürfen

Gutachter für Immo-Richtwerte

Ablösung: Werner Schäfers (li.) löst Jürgen Gonnermann (re.) ab, in der Mitte Bürgermeister Alexander Heppe und Geschäftsführerin Heike Schmachtel. Foto: Mayer

Eschwege. Werner Schäfers ist der neue Vorsitzende des Gutachterausschusses für Immobilienwerte für den Bereich der Kreisstadt Eschwege.

Er erhielt seine Ernennungsurkunde bereits im Februar durch den Präsidenten des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation, Dr. Hansgerd Terlinden, und wird diesen Vorsitz die nächsten fünf Jahre ausüben.

Werner Schäfers ist seit 1994 Gutachter im Gutachterausschuss für den Bereich des Werra-Meißner-Kreises, seit 2005 auch im Gutachterausschuss für den Bereich des Landkreises Hersfeld-Rotenburg tätig. Er bringt somit die Erfahrung seiner fast 20-jährigen Gutachtertätigkeit ein. Der 48-jährige Eschweger ist Fachbereichsleiter für geografische Infosysteme im Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze), Außenstelle Eschwege.

Im Rathaus der Kreisstadt Eschwege trafen sich gestern Bürgermeister Alexander Heppe und Werner Schäfers, um dessen Vorgänger im Vorsitz, Jürgen Gonnermann, für dessen Verdienste um den Gutachterausschuss der Kreisstadt Eschwege zu würdigen. Dieser hatte im vergangenen Jahr nach 15-jähriger Tätigkeit aus privaten Gründen eine weitere Amtszeit als Vorsitzender abgelehnt. Jürgen Gonnermann wird dem Gutachterausschuss aber weiterhin als Gutachter erhalten bleiben.

Bei der Gutachtertätigkeit geht es um Geld, meist um viel Geld. Die zu bewertenden Objekte sind in der Regel Immobilien, deren Marktwert beispielsweise für Kaufpreis, Grunderwerbs- oder Erbschaftssteuer von Bedeutung ist.

Es gibt einen Ausschuss für den Kreis und einen für Eschwege, die zirka 30 beziehungsweise zehn Fälle pro Jahr zu bearbeiten haben, was in Sitzungen und Ortsterminen geschieht. Die Einrichtung, die von jedermann gegen Gebühr in Anspruch genommen werden kann gibt es in Hessen kraft Gesetz seit über 50 Jahren. Am häufigsten werden die Ausschüsse mit dem von ihnen erstellten Kaufpreissammlungen in Verbindung gebracht, in der alle Kaufverträge einer Region, gemeldet von Banken und Notaren, erfasst sind. (hm)

Kommentare