Gute Musik für guten Zweck

Sparkasse verteilt warmen Geldregen bei Konzert in der Stadthalle

Rundum zufrieden nach dem Konzert: Herbert Siebert (von links), Claudia Grundmann, Bernadette Schoog, Annalena Schmid und Frank Nickel. Foto: Pujiula

Eschwege. Alle waren zufrieden: die zahlreichen Wohlfahrtsorganisationen, darunter die Tafeln Eschwege und Witzenhausen, die mit Spenden bedacht wurden; das den Saal füllende Publikum, das ein mitreißendes, auf hohem Niveau bestens unterhaltendes Konzert genoss, und das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden, das mit Können und riesiger Spielfreude einen großen Erfolg landete.

An diesem Freitag, dem Weltspartag, hatte die Sparkasse Werra-Meißner ein Wohltätigkeitskonzert in der Stadhalle organisiert. Der enorme Zuspruch des Publikums und die Qualität der Interpretationen machten aus diesem Abend ein großes Kulturereignis. Perfekt organisiert und mit viel Charme hervorragend moderiert von Bernadette Schoog spielte das Orchester unter der ungemein dynamischen Leitung seines Gründers und Chefdirigenten, des Kasseläners Herbert Siebert einen leichtfüßigen Melodienreigen mit Werken der ganzen Strauß-Sippe, von Dvorak und Mozart, von Donizetti und Offenbach: alles unvergängliche, gefällige musikalische Bonbons, die vom Publikum mit viel Applaus, manchmal mit stürmischen Ovationen bedacht wurden.

Zwei Sängerinnen, die erfahrene Claudia Grundmann und die junge, am Anfang ihrer Karriere stehende Annalena Schmid, bereicherten das Programm mit ihren Stimmen mit Soloarien und zweimal zusammen bei der Barcarole aus „Hofmanns Erzählungen“ und beim reizend gesungenem „Meine Lippen, die küssen so heiß“. Und als das Orchester den „Donauwalzer“ spielte, suchten sich die Sängerinnen Tanzpartner aus dem Publikum.

Frank Nickel, der Chef der Sparkasse, verteilte die Spenden: hunderttausend Euro für verschiedene hessenweite Projekte des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und fünfzigtausend Euro für Projekte im Werra-Meißner-Kreis.

Stehender Schlussapplaus und mehrere Zugaben.

Von Francisco Pujiula

Kommentare