Gemeinsames Projekt zwischen Oberstufengymnasium und Bundespolizei 

Bundespolizei- und Oberstufenschüler bewältigen Weg zum Halbmarathon

+
Absolventen des Halbmarathons: Bei dem Projekt, an dem Schüler des Eschweger Oberstufengymnasiums und Absolventen des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums teilgenommen haben, ging es vor allem darum, eine große Herausforderung im Team zu meistern. 

Eschwege. Ganz einfach zum Halbmarathon: Zum vierten Mal hat das Eschweger Oberstufengymnasium dieses Projekt als Teil eines freiwilligen Unterrichtsangebotes angeboten. Neu in diesem Jahr war die Zusammenarbeit mit dem Eschweger Bundespolizeiaus- und fortbildungszentrum.

Ziel des Projekts war nicht nur die Teilnahme an einem Halbmarathon. Vielmehr ging es darum, die Ausdauerfähigkeit der teilnehmenden jungen Menschen zu verbessern, aber auch die Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen sowie die Willenskraft zu steigern. Hierfür wurden zur Vorbereitung von der Schule Trainingspläne erstellt, die von den Teilnehmern selbstständig umgesetzt wurden.

Neun Teilnehmer absolvieren Strecke

Das Angebot wurde von sechs Schülern aus der Q2-Phase des Oberstufengymnasiums sowie drei Polizeimeisteranwärtern angenommen und jetzt erfolgreich abgeschlossen. Schüler unterschiedlicher Institute kamen so zusammen.

„Alle Teilnehmer waren motiviert und bewältigten nach dem Training die Distanz von über 21 Kilometern am Stück“, berichtet Peter Fiedler von der Bundespolizei. Im Vordergrund stand dabei für die Läufer nicht, neue Bestzeiten aufzustellen. Das Bestehen einer gemeinsamen Herausforderung war wichtiger.

Gefreut hat das Peter Fiedler als Trainer der Sportbegeisterten ganz besonders. Unterstützt wurde er bei den Vorbereitungen von Gerd Strauß vom Oberstufengymnasium. Die beiden sind sich einig: „Wir haben ein durchaus gelungenes Sportprojekt zwischen Oberstufengymnasium und Bundespolizei auf die Beine gestellt.“ (red/jpf)

Kommentare