Aus für Eschwegerin

Voice of Germany: Hanna Sachs schafft es nicht weiter

Eschwege. Das war’s: Die Eschwegerin Hanna Sachs ist am Donnerstagabend bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ ausgeschieden.

Die 18-Jährige mit den blauen Haaren wollte ihren Traum wahr werden lassen und mit dem Song „Faded“ des norwegischen DJs Alan Walker die Coaches überzeugen. Doch das lief anders als geplant. „An den 90 Sekunden hängt viel“, sagte Hanna vor dem Auftritt. Die Anspannung war ihr auf der Bühne anzumerken, schien aber nach den ersten Tönen von ihr abzufallen.

Als die 18-Jährige ihre Stimme erhob, reagierte Yvonne Catterfeld mit einem Lächeln. Smudo und Michi Beck von den „Fanta Vier“ richteten sich in ihren Sitzen aufmerksam auf. Doch keiner drehte sich um: Hanna schaffte es nicht. „Nicht ausgereift genug“, urteilte Andreas Bourani nach dem Auftritt. Michi Beck erklärte: „Während der Performance suche ich nach etwas, an das man sich erinnern kann in der Stimme, und das habe ich hier nicht gehört.“ Und Catterfeld sagte: „Es war nicht außergewöhnlich genug.“

Hanna nahm es gegenüber der WR gelassen: „Ich war mit meinem Einstand schon mal zufrieden.“

Von Lutz Benseler

Kommentare