Beginn um 18 Uhr

Heute Abend: Informationsveranstaltung zur  Sammelstelle für Kleiderspenden

+
Hier entsteht die neue Spendensammelstelle für Flüchtlinge: (von links) Thomas Wuth, Aylin Abhau, Esther Story, Bianca Cardoso, Karl Montag, Margot Flügel-Anhalt und Reiner Brill koordinieren die Hilfe im ehemaligen Taufrisch-Markt.

Eschwege. Die drei Eschweger Aylin Abhau, Bianca Cardoso und Stadtverordnetenvorsteher Karl Montag koordinieren jetzt für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Spenden für Flüchtlinge.

Im ehemaligen Taufrisch-Supermarkt haben die drei jetzt passende Räumlichkeiten gefunden. Eine erste Informationsveranstaltung wird es kommenden Dienstag geben, die Abgabe startet am Freitag, 13. November.

Wer sind die drei Initiatoren der Aktion „Eschwege hilft“?

Die Aktion trägt den Untertitel „von, mit und für Flüchtlinge“. Karl Montag, Bianca Cardoso und Aylin Abhau haben die Initiative gestartet. Es ist eine Weiterdrehe der Matratzen-Sammelaktion für Friedland, die die drei im September ins Leben gerufen hatten. „Wir müssen einfach etwas tun“, sagt Aylin Abhau. Die Initiative ist bereits seit mehreren Wochen geplant. „Dass wir jetzt an den Start gehen, nachdem Eschwege zusätzlich 1000 Flüchtlinge zugeteilt wurden, ist Zufall, passt aber“, sagt Karl Montag.

Was haben sie in dem ehemaligen Supermarkt vor?

Geplant ist eine Anlaufstelle, um Kleiderspenden und Spielzeuge abzugeben. Die drei Initiatoren wollen die Spenden für das DRK vorsortieren. „Der Kreisverband Eschwege wurde nämlich vom Werra-Meißner-Kreis damit beauftragt, die Kleiderausgabe zu koordinieren“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Wuth. Die Ausgabe übernimmt das DRK direkt in den Flüchtlingsunterkünften.

Wird der Supermarkt in der Neustadt nicht mehr gebraucht?

Der ehemalige Taufrisch-Markt von Immobilienhändler Uwe Jantz wird seit Anfang des Jahres nicht mehr als Supermarkt benutzt. Die 1200 Quadratmeter Fläche standen leer. Mittlerweile nutzt die eine Hälfte die Hospizgruppe. Während der Puppenfesttage werden dort Bären und Puppen ausgestellt. Deshalb startet die Kleiderannahmestelle erst nach dem Wochenende. „Für mich war sofort klar, der Aktion hier eine Chance zu geben“, sagt Verwalterin Esther Story. Die Betriebskosten übernimmt die Stadt hat Kämmerer und Sozialdezernent Reiner Brill zugesagt.

Werden sich hier auch Flüchtlinge engagieren?

Ja. Geplant ist, dass sie beim Sortieren mithelfen. Auch der FC Eschwege und Hephata sind eingeplant. In der Annahmestelle soll auch ein Café entstehen, damit aus dem neuen Domizil auch eine Begegnungsstätte wird.

Werden noch Helfer gebraucht?

! „Auf jeden Fall“, sagen Abhau, Cardoso und Montag. Wie viele, das wisse man jetzt noch nicht. Jeder, der sich einbringen möchte, ist am Dienstag, 10. November, um 18 Uhr herzlich am ehemaligen Supermarkt willkommen. Treffpunkt ist der Hintereingang, den man über die Mauerstraße erreicht.

Wie kann ich mich einbringen?

Auf vielfältige Weise. Wer nicht mitarbeiten möchte, kann Kleidung und Spielzeuge hier abgeben. Wer Spenden möchte, wendet sich an das DRK. Unter der Telefonnummer 05651/74260 oder info@drkeschwege.de werden auch alle anderen Fragen beantwortet.

Die Bankverbindung für Geldspenden:

DRK Kreisverband Eschwege

IBAN: DE 2952 2500 3000 0006 7439

BIC: HELADEF1ESW

Bank: Sparkasse Werra Meißner

Stichwort: Flüchtlingshilfe

Kommentare