Prozess gegen Mann aus Niedersachsen – zweites Verfahren binnen weniger Tage

Holz für 90 000 Euro gestohlen

Eschwege. Gestern hat vor dem Schöffengericht am Amtsgericht Eschwege die Verhandlung gegen einen 33-jährigen Mann aus Hardegsen (Kreis Northeim) begonnen, dem vorgeworfen wird, von März bis November 2011 im Werra-Meißner-Kreis im großen Stil Holz gestohlen zu haben. Er soll das Holz zwar vertraglich gekauft, aber noch nicht bezahlt haben zum Zeitpunkt des Abtransportes.

Es handelt sich um 1913 Festmeter Nutz-, Paletten- und Industrieholz im Wert von über 90 000 Euro aus Waldgebieten in Waldkappel, Wehretal, Datterode und des Kirchenkreisamtes. Mehrfach beteuerte der Angeklagte L., dass es über das genannte Holz Verträge gab, es nur noch nicht bezahlt war, er es aber auch nicht entwendet habe. Von seiner Seite kamen bei der Beweisaufnahme keine hilfreichen Erkenntnisse, weil „im Büro reines Chaos“ herrschte, er mit den dort mitarbeitenden Vater und Schwiegervater nicht klar kam und der Holzhandel zwischenzeitlich in Insolvenz geraten war. Nicht einfacher macht die Lage, dass L. im Verhältnis zu Hessen-Forst mal als Lohnunternehmen und mal als selbstständiger Holzhändler aufgetreten ist.

Ein kaputter Lkw und ein kranker Fahrer hätten es unmöglich gemacht, so viel Holz abzufahren, sagte L. Dem hielt der Vorsitzende Richter Tankbelege von einer Tankstelle in Eltmannshausen entgegen, aus denen häufiges Tanken und größere Dieselmengen hervorgingen.

An die Lagerorte des für ihn vorgesehenen Holzes kann sich L. auch trotz Vorlage von Fotos nur teilweise erinnern.

Wohl aber der Waldkappeler Revierförster, der sich auch daran erinnern kann, einmal einen Fuhrmann von L. beim Aufladen mangels Abfuhrgenehmigung gestoppt zu haben. Gestohlen worden sei in seiner Waldkappeler Zeit seit September 2009 ausschließlich Holz von L. Ansonsten kannte der Förster das Problem vom Holzdiebstahl in großem Stil nicht. Er habe in seinem „verstreuten Revier“ nicht gleichzeitig überall sein können und auch noch anderes zu tun.

Insgesamt sind 17 Zeugen geladen. Die Verhandlung wird am kommenden Dienstag fortgesetzt.

Von Helmut Mayer

Kommentare