Hunderte Besucher bei Fest der Klosterbrauerei Eschwege

Es hat gemundet: Wie beim Wein auch wird Bier bei Verkostungen aus langstieligen Gläsern probiert. Vier Biere probiert haben auf dem Brauereifest auch (von links) Nicole Ettwein, Sandra und Bernd Schüffler sowie Thomas und Cornelia Höhnke. Fotos:  Wüstefeld

Eschwege. Hunderte Besucher haben am Wochenende das Brauereifest der Eschweger Klosterbrauerei besucht. Neben einer Party am Samstag, mit der das Fest eröffnet wurde, gab es auch ein vielfältiges Programm am Sonntag für die ganze Familie.

Die blaue Nacht 

Zahlreiche Feierfreudige zog es am Samstagabend zur Partynacht des Brauereifestes. DJ Ben Kühn sorgte bei der Blauen Nacht für ein bunt gemischtes Musikprogramm, das zum Tanzen einlud. Die Gäste feierten gut gelaunt bis in die Nacht hinein.

Das Fest 

Die Musik der Band Watzmann war schon in der Eschweger Innenstadt zu hören und begleitete die Besucher auf dem Weg zum Hof der Brauerei. Von 11 bis 16 Uhr sorgten die Volks-Rock’n’Roller für gute Stimmung bei den hunderten Besuchern. Die grölten ausgelassen mit und ließen es sich sogar nicht nehmen zu tanzen.

Bei dem Fest gab es jedoch nicht nur etwas für die Ohren, auch allerhand Kleinkunst und regionale Produkte wurden geboten. So gab es einen Mitmach-Zirkus und eine Hüpfburg für die Kleinen, das Zinnfigurenkabinett ließ jeden Interessierten eine eigene Figur gießen und anschließend bemalen und die Großen konnten sich an den Ständen der Anbieter mit Schmuck, Saft, Hochprozentigem und Mohnbratwurst, Wildleberkäse und Kirschkaffee umsehen. „Der Spezialitätenmarkt zeigt, wie vielfältig unsere Region ist“, sagte Marketingleiterin Tanja Beck bereit im Vorfeld der Veranstaltung - und wurde durch das Interesse der zahlreichen Besucher für diese Idee belohnt.

Und wer noch nicht genug vom Bier bekommen konnte, hatte die Möglichkeit, einen der zahlreichen Artikel mit Brauerei-Logo mit nach Hause zu nehmen - oder sich vor dem kultigen AKE-Bus fotografieren zu lassen.

Die Verköstigung 

Besondere Highlights: die Besichtigung der Brauerei und eine Verköstigung. Letztere fand mit dem Bierbrauer Simon Bartels und der Biersommelière Elisa Rabe statt, die vier Biere vorstellten: das Export, das Pils, das Weizen- und das Schwarzbier. Bevor die Besucher jedoch kosten durften, mussten die sich in Geduld üben: Erst wurde geschaut, dann gerochen und dann erst konnte sich der Biergeschmack im Mund entfalten.

Von Selina Kaiser

Hunderte Besucher bei Brauereifest in Eschwege

Mehr zum Thema

Kommentare