Maienzug: Fest der Freuden wird zum Freudentanz im Regen

+
Trotz Regen: Die Straßen und der Marktplatz in Eschwege waren zum Maienzug gut gesäumt von Zuschauern.

Eschwege. Ein "Meer aus Maien und Regenschirmen" begrüßte Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe am Samstagvormittag auf dem Marktplatz in Eschwege. Der Maienzug erreichte pünktlich aber in strömendem Regen den Platz vor dem Rathaus.

Die Mädchen und Jungen der Eschweger Schulen stimmten mit dem Bürgermeister, Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp, Stadtverordneten und Stadträten sowie den Gästen aus den Partnerstädten in das Dietemannlied ein. "Lassen Sie uns die besondere Eschweger Lebensfreude offenherzig mit all den Menschen teilen, die in Eschwege in den letzten Monaten eine Zuflucht und ein neues Zuhause gefunden haben", appellierte Bürgermeister Heppe an die Gastfreundschaft der Eschweger. "Lassen wir sie Teil der Johannisfest-Familie werden." 

Johannisfest sei ein Gefühl, so der Bürgermeister, "und jeder ist willkommen". Beim anschließenden Empfang begrüßte Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, Vertreter der Schulen, der Kirchen, von Verbänden und aus Vereinen im Foyer der Stadthalle. Traditionell im Mittelpunkt des Empfangs der Kreisstadt standen die Freundschaft zu den Partnerstädten und die Verbundenheit mit den Patenschiffen.

Bilder vom Maienzug

Maienzug: Fest der Freuden wird zum Freudentanz im Regen

Bilder vom Empfang

Johannisfest-Empfang in der Stadthalle Eschwege

Mehr zum Thema

Kommentare