Erstmals nach vier Jahren wieder ein komplettes Königshaus im Schützenkreis 15

Jubel in Willershausen

Das komplette Köningshaus vom Schützenkreis 15 (hinten von links): Kreisschützenmeister Hans-Jürgen Wieschollek, Kirsten Franke, Sebastian Guicking, Stefanie Wittich, Helmut Wittich, Friedrich Zindel, Irene Schiffer. Vorne von links: Lukas Maier, Johanna Reif, Lena Buchholzer, Jan-Jelle Böttcher, Katharina Rommel und Markus Hollstein Foto: privat

Eschwege. Der Schützenverein Willershausen hatte beim Sportehrentag des Schützenkreises 15 in Eschwege allen Grund zum Jubeln, weil beide Königstitel in den Südringgau gingen.

Bei den Damen setzte sich Stefanie Wittich mit einem sehr guten Teiler von 39,8 gegenüber Kirsten Franke (1. Prinzessin, Teiler 118,5) vom SV Rambach und Irene Schiffer (2. Prinzessin, Teiler 133,7) vom SV Breitau durch und wurde neue Kreiskönigin. Und mit einem Teiler von 41,1 stand der Willershäuser Helmut Wittich als Kreiskönig fest. Ihm zur Seite stehen als 1. Ritter Sebastian Guicking (Rittmannshausen, 84,8) und als 2. Ritter Friedrich Zindel (Germerode, 123,3).

Erfreulich zu sehen, dass die Teilnehmerzahl beim Nachwuchs zugenommen hat. So stellte die weibliche Jugend ebenfalls ein komplettes Königshaus mit Lena Buchholzer vom SV Wichmannshausen an der Spitze. An der Seite der Kölnigin stehen als Johanna reif (Mitterode) als 1. Prinzessin und Katharina Rommel (Rambach) als 2. Prinzessin.

Bei der männlichen Jugend wurde Jan-Jelle Böttcher die Ehre zu teil, der Germeröder ist der neue König. Lukas Meier (Reichensachsen) und Markus Hollstein (Wichmannshausen) komplettieren das Königshaus als 1. und 2.Ritter.

Insgesamt nahmen am Königsschießen 24 Schützen aus zwölf Vereinen am Königsschießen in Sontra teil. „Eine erfreuliche Tendenz, die sich hoffentlich fortsetzt“, so Pressesprecherin Kirsten Franke.

Rundenwettkampfsieger

Aber nicht nur das neue Königshaus wurde proklamiert. Ebenso standen viele andere Ehrungen auf der Tagesordnung. So wurde den Rundenwettkampfsiegern in den Kreis- und Grundklassen gratuliert sowie die Vereine hervorgehoben, die auf Gau- oder noch höhere Ebene ihre Wettkämpfe absolvierten. Sei es in den Disziplinen Luftgewehr, Kleinkaliber oder auch Sportpistole. Stellvertretend dafür wird zum einen der Sportschützenverein Ulfen genannt. Die Schützen des Vereins erreichten den 1. Platz in der Abschlusstabelle und durften am Aufstiegskampf zur Oberliga teilnehmen.

Andererseits wurde der Schützenverein Germerode mit der Kleinkaliber-Sportgewehr-Mannschaft genannt, der 2012 den Aufstieg in die Gauliga erreichte und dort in den Wettkämpfen 2013 bereits ansprechende Ergebnisse erzielte. Lohn dafür ist der Verbleib in der Gauliga.

Erfolgreiche Jugendarbeit

Erfreulich, dass auch die Jugendarbeit im Schützenkreis 15 wieder aufgenommen wurde. Thomas Schön und René Funk haben es sich hier zur Aufgabe gemacht, wieder Jahrgangsschießen und die Nachwuchspokalrunde zu initiieren, um so alle Jugendlichen zusammenzubringen und ihnen den Anreiz zu geben, sich in verschiedenen Wettkämpfen zu messen.

Ehrung der Kreismeister

Der Sportehrentag ist natürlich auch die passende Kulisse, um die vielen Kreismeister in den verschiedenen Disziplinen auszuzeichnen. Zahlreiche Mannschafts- und Einzelkreismeister durften sich über Ehrennadeln freuen. „Wir sehen, dass der Schützenkreis 15 Eschwege viele Talente besitzt, da auch auf den Gaumeisterschaften bis zu den Landesmeisterschaften und den deutschen Meisterschaften tolle Erfolge erzielt werden“, so die Bilanz der sehr5 engagierten Pressesprecherin Kirsten Franke vom SV Rambach. (ht)

Kommentare