Suchtprävention klärt eine Woche über Alkohol auf

Bei Jugendlichen zeitig vorbeugen

Werra-Meissner. Von Montag bis Sonntag findet die bundesweite Aktionswoche gegen Alkohol statt. Im Werra-Meißner-Kreis sind Aktionen in Eschwege, Hessisch Lichtenau und Herleshausen geplant.

„Wir möchten in diesem Zeitraum gezielt Jugendliche und Eltern auf das Thema Alkohol ansprechen und Informationen verteilen“, sagt Harald Nolte von der Fachstelle für Suchtprävention in Eschwege.

Die Woche beginnt am Montag mit einem Theaterstück in der Pestalozzischule für Lernhilfe in Eschwege. „Happy Hour“ nennt sich das Schauspiel, dass sich um eine Schülerin dreht, die um das Leben ihres Freundes bangt, der mit einer schweren Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Im Anschluss an die Vorstellungen tauschen sich Schauspieler, Jugendschützer und Suchtpräventionskräfte des HaLT-Projekts mit den Schüler aus. Das Stück wird am Mittwoch vor den Eibe-Klassen der Beruflichen Schulen Eschwege wiederholt. Ebenfalls am Montag tagt das Gemeindeparlament Herleshausen um 19 Uhr im Schutzbar-Stift in Wommen, das sich um chronisch Abhängige kümmert.

Am Dienstag ist die Suchtprävention mit ihrem „KlarSicht“-Koffer an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau unterwegs. Neben der Aufklärung können die Schüler alkoholfreie Cocktails mixen. Landrat Stefan Reuß nimmt am Mittwoch am hessenweiten Projekttag „Hart am Limit“ (Halt) auf dem Eschweger Marktplatz teil. Auch hier gibt es alkoholfreie Cocktails. Außerdem wird BOB vorgestellt, die Aktion von WR und HNA gegen Alkohol am Steuer.

Die Aktionswoche gegen Alkohol endet am Sonntag, 2. Juni, mit einem Gottesdienst in der Neustädter Kirche, der vom Freundeskreis Eschwege und dem Duo Klontik und Rademann gestaltet wird. (ts)

Kommentare