Qual der Wahl bei der Auswahl der Preisträger für Fotowettbewerb Licht & Schatten

Für die Jury gabs nur Licht

+
WR-Chefredakteur Dieter Salzmann, Bürgermeister Alexander Heppe, Angelika Knapp-Lohkemper, Andrea Stöber und Klaus Wolf (v. li. hinten) mit den Preisträgerinnen Petra Große, Corinne Iffert, Petra Rümenacht, Martina Heinemann und Regine Rohmund.

Eschwege. Die Stimmung war großartig, der Erfolg riesig. Über neunzig Fotos wurden zum Wettbewerb „Licht und Schatten“ eingeschickt, 77 Fotos ausgesucht für die Ausstellung, die am Freitag im Lichthof des Hochzeitshauses eröffnet wurde.

Und unter diesen Bildern hatte die Jury die Preisträger ausgesucht, die bei der Eröffnung bekannt wurden.

Eine riesige Resonanz unter den Teilnehmern. Und eine unglaublich große Resonanz des Publikums, das in ungeahnter Zahl zu der Eröffnung kam. Die Organisatoren, darunter die Stadt Eschwege, der Kunstverein Eschwege und die Werra-Rundschau, hatten für die Eröffnung ein attraktives Programm vorbereitet, das vom Publikum begeistert aufgenommen wurde: zwei namhafte Jazzinterpreten aus unserer Region, Dr. Wolfgang Meincke, Klarinette, und Stefan Adler am Piano gestalteten das musikalische Rahmenprogramm mit gefällig klassischem Jazz. Und Sven Kamin, ein bundesweit bekannter Poetry Slammer, bereitete den Eröffnungsgästen ein Riesenvergnügen mit einigen von seinen skurrilen, wortakrobatischen Gedichten, die er selber kraftvoll und mit viel Körpereinsatz vortrug - ein hochkarätiges Vergnügen für alle und eine Überraschung für die Vielen, die diese moderne (und bei uns regelmäßig präsentierte) Art der Dichtkunst noch nicht kannten.

Die Moderation des Abends hatte Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad übernommen, der seine Aufgabe locker und witzig bewältigte. Andere Redner bei der Eröffnung waren Bürgermeister Alexander Heppe und Angelika Knapp-Lohkemper. die als Vorsitzende des Kunstvereins mit viel Engagement die ganze organisatorische Arbeit bewältigt hatte.

Und am Schluss wurde das Geheimnis gelüftet, sprich der Name der Preisträger bekanntgegeben und anschließend mit der Übergabe der Preise geehrt. Die Juroren hatten jeder für sich den Bildern Punkte gegeben, und nach Zusammenzählen der Punkte hatten die Gewinner festgestanden.

Die Gewinner sind: 1. Preis Christian Scharf für sein Bild der Fahrradbrücke unter dem Leuchtberg, ein Bild, das unsere Leser schon kennen, es war auf der ersten Seite unserer Zeitung am vergangenen Dienstag zu sehen. 2. Ursula Große. 3. Corinne Iffert. 4. Petra Rümenacht. Der 5. Preis wurde zweimal vergeben (zwei Bilder hatten von den Juroren die gleiche Zahl Punkte bekommen) an Martina Heinemann und Regine Rohmund.

Nach der Siegerehrung war lange nicht Schluss: nun konnte man sich ausgiebig die Bilder anschauen und mit den vielen Besuchern Small Talk betreiben.

Von Francisco Pujiula

Kommentare