Das E-Werk in Eschwege präsentiert zehn weitere Bands – Mischung aus Pop, Metal, Ska und Elektro

Killerpilze beim Open Flair

+
Spielen erneut auf dem Open Flair: Die Band Killerpilze, bestehend aus Maximilian Schlichter, Johannes Halbig und Fabian Halbig.

Eschwege. In 95 Tagen beginnt das Open-Flair. Das E-Werk hat jetzt wieder zehn weitere Bands bekannt gegeben.

Millencolin: Sie haben bereits in den 90-er Jahren mit Alben wie „Life on a plate“ für Aufhorchen gesorgt. Doch erst „Pennybridge Pioneers“ aus dem Jahr 2000 brachte der Band den großen internationalen Durchbruch. Millencolin sind derzeit im Studio, um ein neues Album aufzunehmen.

Killerpilze: Vor acht Jahren war die Band mit ihrem Song „Richtig scheiße“ neun Wochen in den deutschen Charts. Im Jahr 2011 waren sie bereits auf dem Open Flair, jetzt sind sie mit ihrer neuen Single „Postkarten“ am Start.

Keule: Das Berliner Duo besteht seit 2010 und war bereits vor vier Jahren in Eschwege mit dabei. Sera und Claus werden eine Mischung aus Musik, Comedy, Party, Pop, Punk und Rap präsentieren.

Jonathan Kluth: Auf seinem Debütalbum „Ophelia“ soll er nach John Mayer und der Dave Matthews klingen, eingespielt hat er es mit seiner Band in nur zwei Tagen. Kantig, rockig, und klarer Gitarrensound; in einer Pressemitteilung heißt es: „Es geht nicht um Perfektion, sondern um Echtheit.“

Le Fly: Rock, HipHop, Reggae, Metal, Funk und Ska; all diese Musikstile sind im Sound der Band zu hören. „Wir wollen nach Rio“ heißt ihr derzeit aktuelles Lied.

The Prosecution: Bläser und Schlagzeug-Sound dominieren die Songs der Band aus dem Raum Regensburg. Die achtköpfige Truppe hatte bereits über 250 Live-Shows gespielt. Auf ihrem Album „At the edge of the end“ ist ein Mix aus Ska, California Punk und Hardcore zu hören.

Badabing: Sebastian Schäffer, Pascal Reinhardt und vier weitere Bandmitglieder aus Gießen stecken hinter diesem Bandnamen. Elektronische Musik mit deutschem Sprechgesang, das ist auf ihrem neuesten Album „Zukunftsmusik“ zu hören.

Traitor: Sie starteten bereits 2006 mit Coversongs von Motörhead, Metallica und Judas Priest, konnten aber schon mit eigenen Kompositionen punkten. Wer sich für Trashmetal und Hardrock begeistern kann, wird die Band mögen.

B.TRUG: Die vier bayrischen Skate-Pop-Punker kommen nach ihrem Auftritt im Jahr 2013 zurück zum Open Flair Festival. Mit neuen Kompositionen wollen sie auch in diesem Jahr das Publikum zum Tanzen bringen.

Best regards: Die Wurzeln der Band reicht in aller Herren Länder; der tropische Einschlag, der ihre Musik so besonders macht, ist somit kein Zufall. Die drei Dänen und zwei Israelis trafen sich 2008 zufällig an einem Berliner Fußgängerüberweg und beschlossen, gemeinsam zu musizieren. Samtweiche und leichte Gitarrenmusik erwartet die Festivalbesucher.

Tickets ab 69 Euro

Ein Festival-Ticket kostet 89 Euro, inklusive Camping und Müllpfand kostet es 111 Euro, die Kid-Karte ohne Camping kostet 69 Euro. Eintrittskarten sind auf der Internetseite www.open-flair.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. (kie)

Bands beim Open Flair 2014

Kommentare