Kreisstadt und Vereine laden zum Schnuppernachmittag

Kinder entdecken den Sport

+

Eschwege. Das Ziel ist klar definiert: Kinder sollen den Sport für sich entdecken und über regelmäßige Bewegung die eigene Entwicklung auch auf anderen Gebieten unterstützen. „Motorische und sprachliche Entwicklung hängen direkt zusammen“, sagt Eschweges Sozialdezernent Reiner Brill. Gestern stellte der Erste Stadtrat gemeinsam mit Jugendpfleger Rigobert Gaßmann das Konzept für eine gemeinsame Veranstaltung der Kreisstadt und der Sportvereine vor.

Am 28. Oktober sind Kinder im Alter zwischen sieben und dreizehn Jahren gemeinsam mit ihren Eltern in die Sporthalle der Beruflichen Schulen am Südring eingeladen. „Eine Sportart für jedes Kind“ ist zwischen 14 und 17 Uhr das Motto des Schnuppernachmittags, an dem auch die Allgemeine Ortskrankenkasse beteiligt ist.

Der Eschweger Turn- und Sportverein, der Radfahrverein Albungen, die Volleyballgemeinschaft, der Boxclub, der Sportverein 07 und der Schützenverein präsentieren die unterschiedlichsten Angebote - von Leichtathletik über Ballsport, Radfahren und Boxen bis hin zu Karate und anderen Kampfsportarten.

Die Vereine werden ihre Sportarten zunächst vorstellen. Anschließend haben die Kinder Zeit zum Ausprobieren. Die Mädchen und Jungen können sich beim Hochsprung üben oder beim Einradfahren.

Wir wollen die Eltern dabeihaben, damit sie sehen, was die Vereine ihren Kindern bieten.

Rigobert Gaßmann

Der Stadtjugendpfleger Ri-gobert Gaßmann wünscht sich, dass möglichst viele Mütter und Väter ihren Nachwuchs zu dem Schnuppertag in die Sporthalle begleiten. „Wir wollen die Eltern dabei- haben, damit sie sehen, was die Vereine ihren Kindern bieten“, sagt er. Stadtrat Brill ist sich der Rolle der unterschiedlichen Sportorganisationen dabei bewusst: „Die Vereine erreichen viel mehr Kinder und Jugendliche als die kommunale Jugendarbeit, deswegen haben wir großes Interesse an der Kooperation.“

Im Verein würden die Kinder mit Teamwork, Regeln, Fairplay und Sozialverhalten konfrontiert, den Umgang mit Niederlagen trainieren und Erfolge einzuordnen lernen.

Von Harald Sagawe

Kommentare