Der evangelische Kirchenkreis Eschwege veranstaltet musikalische Vespern in jeder Gemeinde

Kirchspiele gehen auf die Reise

+
Die Reiseleiter: Spezialkantor Andreas Batram und Bezirkskantorin Susanne Voß organisieren die Klangreise durch alle 30 Kirchspiele des evangelischen Kirchenkreises Eschwege.

Eschwege. Bewegung in den Kirchenkreis Eschwege bringen - das ist das Ziel von Spezialkantor Andreas Batram und Bezirkskantorin Susanne Voß. Und dazu haben sie sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: In den kommenden zwei Jahren soll es in jedem der 30 Kirchspiele eine musikalische Vesper geben.

Der Clou: Es treten jeweils Musiker aus einem anderen Kirchspiel auf. So singt dann der Kirchenchor aus Berneburg beispielsweise in Netra und der Posaunenchor Herleshausen spielt in Wommen. Eine echte Klangreise - so auch der Titel der Aktion. Die nächste Vesper findet am Sonntag um 17 Uhr in der Kirche in Herleshausen statt: Dort singen und spielen dann der Kirchenchor aus Sontra, der Posaunenchor aus Eschwege sowie der Organist Maximilian Göllner.

Um der Klangreise einen roten Faden zu verleihen, werden die musikalischen Vespern immer nach dem gleichen, schlichten liturgischen Muster sowie einem Gemeindelied aus dem Gesangbuch und einen Kanon abgehalten. „Auf dieser Reise gibt es die wunderbare Möglichkeit, unsere schönen Kirchenräume optisch und akustisch wahrzunehmen“, sagen Batram und Voß. Die meisten der 30 Kirchen seien in den vergangenen Jahren liebevoll restauriert worden, die meisten Orgeln in einem sehr guten Zustand.

„Mit dieser Klangreise werden die Vielfalt und der große Reichtum an Kirchenmusik zutage gefördert“, sagt Dr. Martin Arnold, Dekan des Kirchenkreises Eschwege. Im Kirchenkreis gebe es insgesamt 26 Chöre mit mehr als 700 Sängern, acht Posaunenchöre mit rund 120 Bläsern sowie 93 Organisten, die untereinander oft nur wenig Kontakt hätten. „Ich bin mir sicher: Es wird zu vielen interessanten Begegnungen kommen und die Gemeinschaft im Kirchenkreis wird dadurch gestärkt“, sagt Arnold.

Von Diana Rissmann

Kommentare