Koalitionsfraktionen wollen Bürgerversammlung zum Stad-Umbau

+
Stad Eschwege

Eschwege. Eine Bürgerversammlung - die fordern die drei Eschweger Koalitionsfraktionen von CDU, FWG und FDP von Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp. Gesprochen werden soll dort über das Thema „Verzahnung Werra-Stadt“ und die geplanten Baumaßnahmen.

Das Thema stehe seit 2009 auf der Agenda und sei in zahlreichen öffentlichen Sitzungen und Workshops besprochen worden, trotzdem zeige die Debatte der vergangenen Wochen, dass noch Informationsbedarf seitens der Bevölkerung bestehe, schreiben die Koalitionäre an Hamp. Sie erhoffen sich, dass sich über dieses Mittel nicht nur Informationen transportieren lassen, sondern auch die Debatte wieder sachlicher geführt werden könne.

Außerdem gebe es derzeit diverse Förderprogramme in Eschwege: zum Beispiel Stadtumbau West, Sanierung Stadtbahnhof und Bahnhofsumfeld oder die Dorfentwicklung. Wenn möglich, sollte in der Bürgerversammlung hierzu ein kurzer Sachstandsbericht gegeben werden, der die abgeschlossenen, laufenden und geplanten Projekte benennt und somit den Bürgern die Möglichkeit gegeben wird, hierzu Anregungen zu geben.

Die Stadt Eschwege plant ab August dieses Jahres einen Umbau des Stads, mit dem auch eine Verkehrsberuhigung von 20 km/h einhergehen soll.

Mehr zum Thema

Kommentare