Flughafen richtet dafür extra die Strecke Kassel-Innsbruck ein

Ski-Kohl bietet jetzt Reisen von Kassel-Calden aus an

Eschwege. Der Eschweger Reiseunternehmer Dieter Kohl bietet ab Dezember Skireisen per Flugzeug an. Die Wochenendtrips werden vom Flughafen in Kassel-Calden aus gestartet und führen auf den Stubaier Gletscher. Dafür wird extra die Fluglinie Kassel - Innsbruck in Betrieb genommen.

Die Flüge sollen vorläufig einmal pro Monat stattfinden.

Am 12. Dezember hebt der „Ski-Kohl-Alpenjet“ das erste Mal von Kassel aus in Richtung Skigebiet ab. Das Flugzeug startet um sieben Uhr am Morgen und landet um 8.10 Uhr in Tirol. Von dort aus werden die Ski-Touristen mit Charterbussen direkt ins Skigebiet gebracht. Am Sonntagabend um 19 Uhr beginnt der Rückflug. „Wir wollen damit denen ein stressfreies Ski-Wochenende bereiten, die voll berufstätig sind“, sagt Dieter Kohl. Bislang war es so, dass die Reisenden seiner verlängerten Ski-Wochenenden am Donnerstag einen Bus in Kassel, Eschwege oder Fulda bestiegen und dann über Nacht ins Skigebiet reisten. Am Sonntagnachmittag führte dann der Weg zurück. Aufgrund von Staus im Rückreiseverkehrs verzögerte sich die Rückreise zuletzt immer häufiger, berichtet Kohl. Das soll durch den Flug nicht mehr vorkommen.

Bislang ist geplant, dass die Flüge von Dezember bis Mai stattfinden werden. „Auf dem Stubaier Gletscher ist Skifahren das gesamte Jahr über möglich“, sagt Kohl. Das Angebot richte sich sowohl an Nicht-Skiläufer als auch an Ski-Läufer, da der Veranstalter auch ein Rahmenprogramm als Alternative zum Wintersport anbietet, heißt es von Seiten des Flughafens. „Mit dem Eröffnungsflug startet Ski-Kohl-Reisen nicht nur die Skisaison, sondern gemeinsam mit dem Flughafen Kassel-Calden auch die neue Flugverbindung Kassel-Calden-Innsbruck“, sagt Ralf Schustereder, Geschäftsführer der Flughafen GmbH Kassel. Die Wochenendreise mit drei Skitagen, Halbpension und zwei Übernachtungen soll inklusive Skipass knapp 600 Euro kosten.

Von Tobias Stück

Kommentare