Ein Kommentar: Feige und sehr dumm

Eschwege. Die rechte Partei "Der dritte Weg" hetzt mit Flugblättern in Eschwege gegen die Asylpolitik und bezeichnet Kommunalpolitiker als volksfeindlich. Dazu ein Kommentar von WR-Redakteur Lasse Deppe.

Parolen verbreiten, andersdenkende Menschen verleumden und sich dann noch hinter einer zwielichtigen Gruppierung verstecken: Diejenigen, die hinter den Aktionen der Partei „Der dritte Weg“ im Werra-Meißner-Kreis stecken, verhalten sich feige. Im Impressum der Parteiseite findet man den Namen des Verantwortlichen klein gedruckt in der letzten Zeile.

Schön zu sehen, dass Eschwege dem entschieden entgegentritt, und das auf politischer und ziviler Ebene. Der Kreis bezieht in Person von Landrat Reuß Stellung gegen rechtes Gedankengut. Und auch die Menschen auf der Straße zeigen Flagge, überkleben die Aufkleber der Partei und melden die Vorkommnisse der Öffentlichkeit.

„Unsere angestammte Heimat aus der Stunde der tiefsten Erniedrigung und des Verrates befreien“, wird ein Ziel der Partei in einem Video auf ihrer Internetseite formuliert, unterlegt mit heroischer, völkischer Musik. Solche Parolen sind dumm, die Flugblätter sollten ihren Nutzen höchstens als Ofenfutter im kalten Winter finden.

Schreiben Sie dem Autor unter
lad@werra-rundschau.de

Kommentare