Mitarbeiter haben die Wahl

Sparkasse und  VR-Bank: Krawatte ist kein Muss mehr

Mit oder ohne bleibt jetzt dem Mitarbeiter überlassen: Ulrich Siebald (von links), Pressesprecher der Sparkasse Werra-Meißner, trägt auf dem Bild die Sparkassen-Krawatte während sich Marc Semmel vom Vorstand an diesem Tag dagegen entschieden hatte. Foto: Rissmann

Werra-Meißner. Ein Bankmitarbeiter trägt Krawatte – das war zumindest jahrzehntelang der Tenor. Mittlerweile haben die Banken umgedacht und die Kleiderordnung gelockert.

Im Sommer hat die Sparkasse Werra-Meißner den Zwang zur Krawatte aufgehoben. Die Mitarbeiter können nun selbst entscheiden, ob sie das traditionelle Modeaccessoire tragen oder nicht. Die VR-Bank Werra-Meißner gibt gar keine Kleiderordnung vor, sondern verlässt sich darauf, dass die Mitarbeiter sich entsprechend seriös kleiden.

Die Sparkasse Werra-Meißner folgt mit der Aufhebung der Krawattenpflicht dem Beispiel der Hamburger Sparkasse, die den Zwang vor längerem abgeschafft hat. Vorreiter des Trends sind die großen Wirtschaftsunternehmen wie Siemens oder Bosch, die mit der Begründung „Wer heute nicht daherkommen will wie ein Mann von gestern, der krempelt die Ärmel hoch und lässt das Hemd oben offen“ die Krawatte abgeschafft haben. (dir)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare