Kreisfeuerwehrverband: Walter Schäfer gibt sein Amt ab

Walter Schäfer (ganz rechts) gibt sein Amt auf. Unser Bild zeigt ihn bei der Feuerwehrdienstversammlung im Februar mit Landrat Stefan Reuß, Holger Palandt, Eduard Schlöffel, Kreisbrandinspektor Christian Sasse und Mario Mißler vom Bezirksfeuerwehrverband. Foto: Archiv

Werra-Meißner.  Walter Schäfer, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Werra-Meißner, wird sein Amt aufgeben. Das teilte der 67-Jährige jetzt mit.

Bei der nächsten Verbandsversammlung, die am Freitag, 15. Mai, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Reichensachsen stattfinden wird, soll ein neuer Vorstand gewählt werden, kündigt Schäfer jetzt an.

Der Frankershausener gibt Altersgründe für seinen Rückzug an. „Ich habe das Amt gerne gemacht, aber ich bin jetzt 67 und keine 40 mehr“, sagt Schäfer. Er, der zwar nominell im Ruhestand aber trotzdem noch sehr häufig im Autohaus der Familie anzutreffen ist, hätte gerne etwas mehr Zeit für sich und möchte deshalb kürzer treten und einige seiner vielen Verpflichtungen abgeben. Schäfer hat den Kreisfeuerwehrverband seit 2013 geleitet, zuvor war er bereits fünf Jahre als Schriftführer im Vorstand aktiv.

Bei der Verbandsversammlung steht für die 132 Delegierten der Feuerwehrvereine neben den Vorstandswahlen, zu denen es laut Schäfer mehrere Kandidaten gibt, noch eine Satzungsänderung und die Jahresberichte auf der Tagesordnung. Schäfer kündigte an, dass die Feuerwehr im Kreis mehr für die Mitgliederwerbung tun und ihre Außendarstellung überarbeiten müsse, um der Bevölkerung besseren Einblick in die Einsatztätigkeit zu bieten. Deshalb werde derzeit eine Marketingkampagne vorbereitet. In einem ersten Schritt soll ein Fachmann den Vorsitzenden der Feuerwehrvereine bei einem Treffen Ende April ein Konzept vorstellen. (fst)

Kommentare