Österreich und Italien verlangen Bußgeld, wenn Kfz-Schein und Nummernschild abweichen

Kreuz mit dem Bindestrich

Dieser Bindestrich kann teuer werden. Foto:  Stück

Mehrfach sind in diesem Sommer besorgte Autofahrer zur Eschweger Zulassungsstelle gekommen, die ihren Kfz-Schein ändern lassen möchten. Ihre Sorge: Sie könnten von der Polizei in Österreich und Italien ordentlich zur Kasse gebeten werden.

Eschwege. Der konkrete Fall: Zwischen der Ortsabkürzung und der Buchstaben-Zahlen-Kombination war bisher ein Bindestrich zur besseren Unterscheidung im Kfz-Schein eingetragen (Bsp.: ESW-S 504). Auf dem Nummernschild gibt es diesen Bindestrich schon lange nicht mehr. Seit dem 4. Juli haben deutsche Behörden diese Schreibweise auch im Kfz-Schein abgeschafft, weil es in Österreich und Italien Probleme bei Lkw-Fahrern gab. EU-weit einheitlich wird der Kfz-Schein jetzt ohne Bindestrich herausgegeben. Deutsche Autofahrer, die mit Bindestrich-Kfz-Schein in den Nachbarländern unterwegs waren, wurden in den vergangenen Wochen wegen der Ungleichheit zur Kasse gebeten. 300 bis 500 Euro mussten sie für das Vergehen zahlen.

Der ADAC verweist diese Geschichte ins Reich der Märchen und Mythen. „Unseren Mitgliedern ist das nicht widerfahren“, sagt Petra Haberstolt vom ADAC. Und auch die Polizei in Österreich weiß von solchen Bußgeldern nichts. Dem widerspricht das Auswärtige Amt. „Diese Fälle hat es wirklich gegeben“, sagt eine Sprecherin. Rechtlich gesehen waren die Zahlungen aber nicht korrekt. Das Auswärtige Amt hat reagiert. Es hat alle EU-Mitgliedstaaten darüber informiert, dass beide Schreibweisen des amtlichen Kennzeichens in der Zulassungsbescheinigung gleichermaßen gültig und daher nicht zu beanstanden sind. Das Auswärtige Amt empfiehlt allerdings ein Schreiben als Beweis mitzuführen (www.bmvbs.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrsteilnehmer/Fahrzeuge/Nummernschilder/nummernschilder_node.html).

Bei der Eschweger Zulassungsstelle haben in den vergangenen Wochen mehrere Fahrzeugbesitzer ihre Kfz-Scheine umändern lassen. Das kostet nichts, solange die Papiere nach dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden. Wer noch einen alten Fahrzeugbrief im DIN-A5-Format besitzt, muss zahlen. 15,60 Euro kostet es, den Bindestrich zu entfernen.
Von Tobias Stück

Kommentare