100 Euro für "minderwertige" Arbeit

Kripo fahndet nach angeblicher Scherenschleiferin

Oberdünzebach. Nach einer angeblichen Messer- und Scherenschleiferin fahndet nun die Kriminalpolizei Eschwege.

Wie Pressesprecher Jörg Künstler mitteilte, war die unbekannte Frau am Montag gegen 13 Uhr in Oberdünzebach unterwegs. Sie bot den Bewohnern eines Hauses an, deren Messer und Scheren zu schleifen, worauf sie mehrere der gewünschten Gegenstände ausgehändigt bekam.

Nach einer halben Stunde habe sie für, so Künstler, "minderwertige" Arbeit 100 Euro verlangt und auch erhalten.

Zusätzlich habe sich die Unbekannte noch nach Schmuck erkundigt und andere Räume des Hauses einsehen wollen, was ihr aber verwehrt wurde.

Beschreibung

Die Frau ist etwa 40 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Sie war bekleidet mit einer hellen Strickmütze und einer grauen Jacke. Die Unbekannte hat blondes Haar und sprach akzentfreies Deutsch.

Die Eschweger Kriminalpolizei bittet um Hinweise zu der Frau. Auch weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 05651/9250  zu melden.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion