Tegut und Stellenwert GmbH

Lädchen für alles ist ein Hessen-Champion

Wiesbaden. Das Konzept „Lädchen für alles“, das der Lebensmittelhändler Tegut und die Stellenwert GmbH seit fünf Jahren im Werra-Meißner-Kreis betreiben, gehört zu den vier Gewinnern des Hessen Champion 2014, dem Innovations- und Wachstumspreis des Landes.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und der Präsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), Wolf Matthias Mang, haben die Kooperation der beiden Unternehmen im Wiesbadener Kurhaus in der Kategorie Innovation gewürdigt. Seit 2010 stellt Tegut aus Fulda, mit seinen „Lädchen für alles“ die Nahversorgung im ländlichen Raum sicher. Sie betreiben Lebensmittelgeschäfte in Gertenbach, Abterode und Eschwege. Mehr noch: Zusammen mit der Stellenwert GmbH, einer Tochter des Vereins für seelische Gesundheit Aufwind, geben sie Menschen mit Behinderung eine Chance, die am ersten Arbeitsmarkt ansonsten keine Aussicht auf Anstellung gehabt hätten. Die modernen Tante-Emma-Läden bieten auf einer Fläche von knapp 100 bis 300 Quadratmetern rund 3000 Produkte an. Gewöhnliche Stadt-Supermärkte von Tegut seien meist 1000 bis 3500 Quadratmeter groß. Tegut bietet einen Miniatur-Supermarkt auf dem Dorf, der eine größere Produktvielfalt als der Discounter Aldi besitzt (ca. 1300 Produkte). Die neuen Versorger im ländlichen Raum würden gut angenommen, sagt Matthäus Mihm, Geschäftsführer der Stellenwert GmbH. Allerdings: Das Konzept trägt sich wirtschaftlich für Tegut noch nicht: „Für Tegut handele es sich auch um ein Sozialprojekt“, sagt Knut John, Bereichsleiter bei Tegut. Deswegen arbeitet das Fuldaer Unternehmen gerne mit sozialen Trägern zusammen. 28 Lädchen für alles gibt es mittlerweile in Hessen Bayern und Thüringen. In Frankershausen wird gerade ein neues Geschäft aufgebaut. (ts)

Kommentare