Ausbildungsreihe für Jugendliche beginnt im Februar – Kinder in den Ferien begleiten

Landkreis sucht junge Betreuer

Spielen mit Kindern: Freizeitbetreuer haben vielfältige Aufgaben. Foto: nh

Werra-Meißner. Zur Leitung der Sommerfreizeiten und von Kinderseminaren sucht die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises Jugendliche und junge Erwachsene ab 17 Jahren, die Spaß daran haben, ihre Ferien oder Wochenenden mit Kindern und Jugendlichen zu verbringen. Um auf diese Aufgabe gut vorbereitet zu sein, beginnt ab Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Februar die neue Ausbildungsreihe für die angehenden Betreuer.

Ein Schnupperseminar in Reichenbach bietet interessierten Schülern, Studenten und jungen Erwachsenen aus der Region die Möglichkeit, die ganze Palette der Anforderungen an Betreuer kennenzulernen. Es werden Spiele ausprobiert, im Rollenspiel Konflikte geschlichtet und Freizeitprogramme fiktiv geplant.

Jedem Teilnehmer wird hier die Gelegenheit gegeben, möglichst praxisnah zu überprüfen, ob ihm ein Einsatz als Betreuer liegt. „Wir erwarten von den angehenden Betreuern sehr viel Zeit und Engagement bei der Ausbildung und dem anschließenden Praxiseinsatz“, erläutert Kai Siebert, Fachdienstleiter der Jugendförderung des Kreises.

Er berichtet weiter: „Dafür machen sie bei uns Erfahrungen im Bereich der Teamarbeit, in Projektmanagement und -organisation, in der Präsentation und bei der Planung von gruppendynamischen Prozessen, die später für eine Ausbildung, beim Auslandsjahr oder im Beruf wichtiger sind. Und nicht zuletzt: Freizeiten zu leiten macht einen Riesenspaß.“

Im März haben die Betreuer die Möglichkeit bei einem praxisorientierten Projektwochenende für Kids unter Anleitung erfahrener Freizeitleiter in kleinen Teams praktische Erfahrungen zu sammeln. Diese sind dann Basis für den eigentlichen Schwerpunkt der Ausbildung vom 12. bis zum 19. April in Schönau bei Berchtesgaden. Dort geht es dann in Theorie und Praxis um Themen wie Recht, Gruppendynamik, Pädagogik und Gestaltungselemente. Nach dieser Kompaktwoche werden aus allen Ausbildungsteilnehmer die Freizeitteams gebildet.

Zur Leitung der Freizeiten 2014 in Reichenbach und Schönau, auf Föhr und in Oberstoppeln und zur Betreuung von Wochenendseminaren wie dem Indianerfrühling oder dem Bauernhofseminar sucht die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises neue Betreuer.

Für den Einsatz gibt es ein kleines Honorar, außerdem werden Fahrt- und andere Kosten der Vorbereitung übernommen. Eine Anerkennung der Ausbildung und Betreuertätigkeit als Praktikum ist möglich. Zusätzlich gibt es für die Freizeitbetreuung Sonderurlaub, also eine Freistellung für diesen Zeitraum beim Arbeitgeber. (red)

Anmeldung und weitere Informationen: Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises, Schlossplatz 1, 37269 Eschwege, Tel. 0 56 51/ 302 1451, E-Mail: jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de

Kommentare