Landrat Reuß will Präsident des Hessischen Fußballverbands werden

+
Stefan Reuß (Mitte) war über viele Jahre lang Schiedsrichter, seit 16 Jahren ist er Vorstandsmitglied des Hessischen Fußballverbands. Hier leitet er ein Spiel mit den Bürgermeisterkandidaten aus Bad Sooden-Allendorf von 2008, Frank Hix (links) und Thomas Giese (rechts).

Eschwege. Landrat Stefan Reuß will neuer Präsident des Hessischen Fuballverbands (HFV). Reuß kandidiert während des nächsten Verbandstages um die Nachfolge von Rolf Hocke, der nicht mehr kandidieren wird.

Nach 19 Jahren an der Spitze des Hessischen Fußball-Verbandes wird Rolf Hocke aus dem nordhessischen Wabern nicht erneut für das Amt des Präsidenten kandidieren. Das wurde gestern bekannt – und das bedeutet: Während des nächsten Verbandstages am 18. Juni endet eine Ära. Zu Hockes Nachfolger soll ebenfalls ein Nordhesse gewählt werden: Mit Stefan Reuß steht der Landrat des Werra-Meißner-Kreises bereit, der im Hessischen Fußball-Verband aktuell Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen ist.

„Ich bin nun 73 Jahre alt, habe sieben Jahre als Vizepräsident und 19 Jahre als Präsident die Geschicke des Hessischen Fußball-Verbandes mitbestimmt und möchte nicht mehr für weitere vier Jahre die Verantwortung an der Spitze übernehmen“, erklärte Hocke seinen Entschluss mit Blick auf den kommenden 33. Ordentlichen HFV-Verbandstag am 18. Juni.

Sein designierter Nachfolger Stefan Reuß sprach so auch von großen Fußstapfen, die Hocke hinterließe. Reuß sieht aber zugleich eine spannende Aufgabe auf sich zukommen. Seit 16 Jahren sitzt er im Präsidium des Verbandes, er weiß also, was ihn erwartet. Schon lange galt er als Wunschnachfolger für Hocke. Dass er nun schon früher übernimmt als ursprünglich angedacht, sei für ihn in Ordnung. Der 45 Jahre alte Reuß ist sportlich beim SV Velmeden beheimatet, er war annähernd 20 Jahre Schiedsrichter. Nun leitet er bald einen ganzen Verband.

Kommentare