GreenTec-Award

Wildkatzen-Projekt: Letzte Chance für Jagdverein Hubertus abzustimmen

+

Eschwege. Der Jagdverein Hubertus Kreis Eschwege hat es mit seinem Naturschutzprojekt „Wildkatzenland an Werra und Meißner“ unter die letzten zehn des GreenTec-Awards 2015 in der Kategorie WWF Sonderpreis geschafft. Lange Zeit haben wir bei der Abstimmung vorn gelegen, aber jetzt holt die Konkurrenz stark auf. Nur noch heute kann man abstimmen.

 Der GreenTec-Award gilt als Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis. Der Naturschutzverband WWF Deutschland hat die Patenschaft für diesen Preis übernommen. Nachdem der Auszeichnung unseres Wildkatzenschutzes im Jahr 2010, ist dies eine erneute, nun überregionale Anerkennung für unsere ehrenamtliche Naturschutzarbeit als Jäger“, heißt es in einer Stellungnahme des Vereinssprechers Wolfram Brauneis. Etablierte Partner Die GreenTec Awards ehren jedes Jahr innovative Produkte und Projekte, die den Weg in eine umweltbewusste Zukunft weisen. Etablierte Medienpartner wie ProSieben und WirtschaftsWoche unterstützen die GreenTec Awards dabei, grünen Ideen eine Plattform zu bieten und ihnen so größtmögliche öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. So können die Pioniere mit ihren Projekten aktiv zu einem schonenderen Umgang mit unserer Umwelt beitragen. Das Wildkatzenschutzprojekt der Jägerschaft im Altkreis Eschwege (Südteil des Werra-Meißner-Kreises im nordöstlichen Hessen) hat zum Ziel mitten im Zentrum des nordhessisch-westthüringisch-südniedersächsischen Wildkatzenvorkommens den Lebensraum der Wildkatzen zu schützen und für eine sichere Zukunft der Art zu gestalten. Erreicht werden soll das durch
• aktive Lebensraumgestaltung für Wildkatzen,
• Zusammenarbeit mit Waldbesitzern,
• Sensibilisierung der Öffentlichkeit,
• Zusammenarbeit mit befreundeten Naturschutzverbänden und
• mittelfristigem Aufbau eines Meldesystems zur Sammlung und Auswertung der Wildkatzenbeobachtungen von Jägern und Naturfreunden in Nordhessen. (red)

Hier geht es zur Abstimmung.

Kommentare