Volkshochschule startet in das Frühjahrsprogramm / Grimm-Jubiläum ist Thema

Ein märchenhaftes Semester

Landrat und VHS-Vorsitzender Stefan Reuß, die Leiterin der Einrichtung, Tanja Steinhaus, sowie Fachbereichsleiter Thilo Schneider stellen in Eschwege das Semesterprogramm vor. Foto: Sagawe

Eschwege. Die Volkshochschule (VHS) in Eschwege thematisiert das Grimm-Jahr im Semesterprogramm, das am 4. März beginnt. VHS-Vorsitzender Landrat Stefan Reuß, Tanja Steinhaus, Leiterin der Einrichtung, und Fachbereichsleiter Thilo Schneider stellten das Kursangebot für das Frühjahrssemester in Eschwege vor.

Verbunden mit dem Titelthema ist ein Quiz: Elf Märchenmotive sind im Programmheft dargestellt - zehn stammen aus der Feder der Brüder Grimm, eins nicht. Das gilt es zu erkennen.

Gemalt wurden die Märchenmotive im Heft und auf der Titelseite von Teilnehmern eines früheren VHS-Zeichenseminars. Rund 300 Kurse verteilt auf sechs Themenfelder gehören im Frühjahrssemester zum Angebot der Bildungseinrichtung. 5500 Teilnehmer zählt die Volkshochschule Eschwege nach Angaben Tanja Steinhaus’ pro Jahr. Hinzu kämen etwa 2000 Besucher von Vorträgen und Einzelveranstaltungen. „Wir haben ungefähr 80 Prozent Stammhörer“, schätzt Steinhaus den Anteil der Wiederholungsteilnehmer. Dabei habe sich in jüngster Vergangenheit die Quote der Erstbesucher erhöht. Insbesondere Einzelveranstaltungen würden neue Kunden ansprechen, so Steinhaus.

130 bis 140 freiberufliche Dozenten werden eingesetzt. Die lehren in den Fachbereichen Gesellschaft und Leben, Beruf und Karriere, Sprachen und Verständigung, Gesundheit und Fitness sowie Kultur und Gestalten und begleiten die Kunst- und Studienfahrten.

In der Sonderrubrik „Junge VHS“ wendet sich das Angebot an Kinder und Jugendliche. Schulische Themen werden aufgegriffen, beispielsweise aber auch ein Seminar mit dem Titel „Internetführerschein in den Osterferien“.

Von Harald Sagawe

Kommentare