Die Kinder waren beeindruckt von den beiden Erzählern Rita Maria Fröhle und Karlheinz Schudt

Märchenwoche: Truhe voll bezaubernder Geschichten

Begrüßung: Frau Holle (Petra Jathe), Goldmarie (Anna Maria Waynand), Pechmarie (Charlotte Vaupel) und der Osterhase (Melissa Scharf) empfingen am Ostermontag die Kinder am Söder Tor. Foto: Huck

Bad Sooden-Allendorf. „Vor dem Palast eines Königs stand ein prächtiger Birnbaum, der jedes Jahr die allerschönsten Früchte trug. Doch in der Nacht, kurz vor der Ernte, da wurden alle Birnen abgebrochen und niemand wusste, wer der Dieb war. Der König hatte drei Söhne, davon wurde der jüngste für einfältig gehalten und hieß der Dümmling….“.

Mit ihren wunderschönen Märchenerzählerstimmen erfreuten Rita Maria Fröhle und Karlheinz Schudt bei der Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf am Sonntag und Montag weit über 100 Kinder mit Geschichten und Märchen, unter anderem von den Brüder Grimm.

Gleich zweimal gab es am Montag auf der Bühne im Kurpark Fabeln von sprechenden Tieren, Zauberern, Königen und kleinen Wundern zu hören. Pünktlich um 16 Uhr erwartete Rita Maria Fröhle ihre kleinen Zuhörer bei der 21. Märchenwoche mit vielen schönen Geschichten im Gepäck. Ein märchenhafter Blumenstrauß stand auf der Bühne, eine kleine Kerze flackerte neben der Erzählerin und in einer prächtigen Schatztruhe verbargen sich sehr viele Märchen für die Kinder, die im Publikum saßen und gespannt lauschten. Mit der richtigen Betonung, den passenden Gesten und Bewegungen schaffte es Rita Maria Fröhle schnell, sie alle in ihren Bann zu ziehen. Am Montagnachmittag berichtete sie von der Prinzessin, der eine goldene Kugel in den Brunnen fiel, dem Königssohn mit den langen Eselsohren und der weißen, Birnen stehlenden Taube.

Hörten gespannt zu

Die Kinder hielten immer wieder vor Spannung die Luft an, saßen zum Teil mit offenen Mündern vor der Erzählerin und freuten sich über jede neue Geschichte. Zwischendurch hatte Rita Maria Fröhle für alle Kinder ein kleines Geschenk, denn sie durften ein aufgeschriebenes Märchen mit nach Hause nehmen, um dort noch einmal in die Welt von Schlössern und Zauberei zu versinken.

Von Wiebke Huck

Kommentare