Ministerpräsident Bouffier empfing 130 Botschafter der Regionen auf Schloss Biebrich

Majestäten wie am Fließband

Kirschenkönigin Carina I. und Kirschenprinzessin Jennifer vom Witzenhäuser Kirschenkönigshaus, Carina Hempel und Jennifer Schrader, eingerahmt von Ministerpräsident Volker Bouffier und seiner Frau Ursula. Fotos: e.blatt

Wiesbaden. Rund 130 ehrenamtliche „Majestäten“ waren samt ihrem Hofstaat zum Empfang des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und seiner Frau Ursula in das Biebricher Schloss nach Wiesbaden gekommen und boten in den fürstlichen Räumen ein festliches und farbenfrohes Bild.

Zu den gutgelaunten Gästen aus allen Teilen Hessens, die in majestätischen Roben oder passender Amtstracht die historischen Räume mit Leben erfüllten, gehörten auch Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie: Petra Jathe, Katharina Martin und Lena Logemann aus Bad Sooden-Allendorf, der Hänselmeister der Stadt Sontra, Wolfgang Ewald, der Uhlenfänger, die Symbolfigur der Stadt Waldkappel, Horst Böttner sowie Kirschenkönigin Carina I. und Kirschenprinzessin Jennifer vom Witzenhäuser Kirschenkönigshaus.

Bouffier hatte wieder alle amtierenden „hessischen Hoheiten“ eingeladen, die in ihrer Funktion für ihre Gemeinde, ihre Stadt, eine Region oder das Land werben. Er wolle damit allen für ihren engagierten ehrenamtlichen Einsatz danken und ihnen Gelegenheit geben, ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen.

„Sie alle sind Botschafter unseres Landes“, betonte der Ministerpräsident. „Sie sind ein Stück unserer Kultur und Tradition und spiegeln die regionale Vielfalt unseres Landes wider. Ohne Sie wäre unser Land sehr viel ärmer. Ich freue mich ganz besonders, dass sich hier so viele junge Leute engagieren, die damit auch eine wichtige gesellschaftliche Funktion ausüben und anderen Menschen bei vielen Gelegenheiten große Freude bereiten“, so der Regierungschef. Er wisse aber auch, dass trotz aller Freude dieses ehrenamtliche Engagement für jeden Einzelnen auch Aufwand und Arbeit bedeute. Und dafür wolle er allen danke sagen. (WR)

Kommentare