Landrat stellt Anfrage zu Kennzeichen-Debatte

Ministerium soll sich zu „WMK“ äußern

Witzenhausen. In der Debatte um die Wiedereinführung des Altkennzeichens WIZ lotet Landrat Stefan Reuß (SPD) Möglichkeiten für ein neues kreisweites Kennzeichen aus.

Der Kreis habe eine Anfrage beim Bundesverkehrsministerium gestellt, ob neben den Altkennzeichen ESW und WIZ künftig auch das neue Kennzeichen WMK verwendet werden könnte.

Eigentlich sehe das die Zulassungsverordnung nicht vor, sagte Reuß. Danach sollten nämlich keine neuen Kennzeichen eingeführt werden. Zu einer möglichen Wiedereinführung des WIZ-Kennzeichens wollte sich Reuß auf Anfrage nicht äußern, senn bisher beschäftige das Thema die Gremien im Kreis offiziell nicht. Anträge dazu lägen derzeit nicht vor. Von der angeblich großen Nachfrage, sei bei ihm noch nichts angekommen, sagte Reuß: „Erstaunlich aber wahr, ich wurde bisher von keinem einzigen Bürger mündlich oder schriftlich angesprochen.“

Nach der Reform der Zulassungsverordnung mehren sich bei Witzenhausens Bürgermeisterin Angela Fischer (CDU) die Nachfragen nach der Wiedereinführung des WIZ-Kennzeichens. Bisher sind etwa 450 konkrete Interessensbekundungen bei ihr eingegangen. (clm)

Kommentare