Weihnachtskonzert der Anne-Frank-Schule: Mitreißend und abwechslungsreich

Sie sind so etwas wie die musikalische Visitenkarte der Anne-Frank-Schule: Lina und Tina. Foto: Pujiula

Eschwege. Die Rollen waren genau verteilt. Fürs Singen, Tanzen und Spielen waren, bis auf wenige Ausnahmen, die Mädchen zuständig. Technik und Bühnenarbeit war die Domäne der Jungs. Und alle zusammen sorgten an diesem Mittwoch im proppenvollen Foyer der Anne-Frank-Schule für ein mitreißendes Weihnachtskonzert - wobei neben rein weihnachtlichem auch moderne Popmusik nicht zu kurz kam.

Viele der fast achthundert Schüler waren an dem verdienten Publikumserfolg beteiligt: Chöre, zwei Tanzgruppen, Instrumentalgruppen, Sänger und fünf kleine Jungs der Schlagwerkgruppe, die sich mit einer hübschen Vorstellung bestens für jede Spielmannsgruppe empfahlen.

Besondere Glanzlichter setzten eine Instrumentengruppe des Jahrgangs fünf mit Orff-Instrumenten, die Sportgruppe „Tanz“ der Jahrgangsstufe zehn, das sehr schön spielende Schulorchester das mit Händels „Joy to the world“ das Konzert mit barocker Herrlichkeit beendete, und die Solosängerinnen, die mit riesigem Applaus bedacht wurden: Zwei Laras aus Klasse 6, Katharina und Katja aus Klasse 8 und Lina und Nina aus der Neunten, die schon öfters die Schule mit riesigem Erfolg vertreten haben.

Besonders erwähnt werden sollte auch Helena Pfingst aus der zehnten, die, sich selbst mit der Gitarre begleitend, eine ausgezeichnete Version des beliebten „Hallelujah“ von Leonard Cohen bot - einer der Höhepunkte des Abends.

Ein abwechslungsreiches, bezauberndes Konzert, von den Schülern unter der Leitung von den Musik- und Sportlehrern toll gestaltet. Am Schluss sprach Schulleiter Edgar Ingrisch allen seinen Dank aus, die zum Erfolg beigetragen hatten. (fp)

Weihnachtskonzert der Anne-Frank-Schule

Kommentare