NVV: Projekt hat sich in den ersten drei Monaten gut entwickelt

Mobilfalt: 80 Fahrer und 320 Passagiere

Witzenhausen / Sontra /Herleshausen. Das Pilotprojekt Mobilfalt des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) erfüllt die Erwartungen: Nach den ersten 100 Tagen haben sich bereits über 400 Teilnehmer angemeldet.

Mit 80 Fahrern und 320 Mitfahrern habe sich das Projekt in den ersten drei Monaten gut entwickelt. Insgesamt hätten über 650 Fahrgäste bei knapp 540 Fahrten das Angebot genutzt. Durchschnittlich seien pro Fahrt 1,2 Personen in den Fahrzeugen unterwegs gewesen.

Bislang seien zwar nur zehn Prozent der Fahrten mit einem privaten Auto zurückgelegt worden, aber der NVV zeigt sich zuversichtlich, dass das Ziel von 30 Prozent bis Dezember 2014 erreicht wird. Ein Großteil der Fahrten sei bislang mit Taxis realisiert worden, die insgesamt Kosten von rund 5000 Euro verursacht hätten.

Besonders große Resonanz auf das Projekt habe es nach dem Start im April und Mai gegeben. Die Teilnehmerzahl sei in den ersten vier Wochen von 90 auf 200 Teilnehmer gestiegen. Seitdem gebe es einen kontinuierlichen Anstieg um etwa zehn Anmeldungen pro Woche, sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms. Die Registrierung für das Projekt erfolge hauptsächlich über das Internet. Nur wenige Teilnehmer würden die telefonische Anmeldung über die Mobilfalt-Zentrale in Eschwege in Anspruch nehmen.

Laut NVV sind nach den Sommerferien Aktionen geplant, um den Anteil privater Autofahrten zu erhöhen. Derzeit gebe es eine Befragung, um die Vorraussetzungen für private Fahrten zu ermitteln und neue Anreize für das Mitnehmen zu schaffen. Langfristig solle mit dem Projekt die Mobilität und Flexibilität für den ländlichen Raum nachhaltig gesichert werden.

Von Alia Shuhaiber

Kommentare