Mitarbeiter des Baubetriebshofes entfernten Abfall – Kinder entdeckten beim Spielen einen alten Kühlschrank

Der Müll am Bach ist jetzt weg

Räumen auf: (von links) Uwe Schreiber, Kurt Vaupel, Helene Salzburger, Lena Anhof, Antonia Salzburger und Hannah Anhof am Cyriakusbach in Eschwege. Auf dem Bild fehlt Xenia Klemm. Foto: Kiele

Eschwege. „Wir haben den Brief der Kinder sehr ernst genommen“, sagte Wolfgang Seum vom Ordnungsamt in Eschwege. Vor ein paar Wochen hatten fünf Mädchen am Rand des Cyriakusbaches jede Menge Müll gefunden und das dem Ordnungsamt gemeldet. Gestern Nachmittag wurde der Müll durch zwei Mitarbeiter des Baubetriebshofes entfernt.

Mit einer Unterschriftenaktion gegen die Verschmutzung am Cyriakusbach wollten die fünf Kinder auf die Situation aufmerksam machen. „Wir waren beeindruckt von der Unterschriftenliste“, sagte Seum. 36 Bürger haben unterzeichnet.

Alte Flaschen, verrostete Eimer, Schaumstoff und sogar einen Kühlschrank hatten die Schüler beim Spielen am Bach entdeckt. Uwe Schreiber und Kurt Vaupel haben den Müll gestern in Plastiksäcke geschüttet und abtransportiert. „Der Bach ist wieder sauber. So wie es sein soll“, sagte Schreiber zu den Kindern, die bei der Aufräumaktion mit dabei waren. „Wenn wir noch etwas finden, entsorgen wir’s oder melden uns noch mal“, sagte Hannah entschlossen zu den beiden Helfern .

„Hingucken ist immer ganz wichtig“, meinte Bürgermeister Alexander Heppe, der bei dem Termin am Nachmittag dabei war. Er lobte das umsichtige Verhalten der Schüler und erzählte ihnen, dass er früher als Kind selbst gern am Bach gespielt habe. (kie)

Kommentare