46-Jährige in Eschweges Partnerstadt Mühlhausen schwer verletzt

Nach Angriff auf die Besitzerin: Polizei musste Terrier erschießen

+
Rubrikenlistenbild: dpa

Mühlhausen. Dramatische Szenen spielten sich am Dienstag in Eschweges Partnerstadt Mühlhausen ab. Ein Stafford-Terrier musste von der Polizei nach einem Angriff auf seine Besitzerin erschossen werden.

Die 46-jährige Tierbesitzerin war bei dem Vorfall schwer verletzt worden. Daraufhin alarmierte die 76-jährige Schwiegermutter die Polizei.

Polizeibeamten und Aktiven der Feuerwehr gelang es schließlich mit Stöcken, den Hund von der Frau zu trennen. Um einen Angriff des Hundes abzuwehren, schoss ein Polizeibeamter auf das Tier und traf es dabei in den Rücken. Unterdessen konnten die Feuerwehrleute die Frau in Sicherheit bringen. Die 46-Jährige wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der verletzte Stafford-Terrier-Rüde griff in der Wohnung die Feuerwehr und die Polizeibeamten an und musste mit weiteren Schüssen zur Strecke gebracht werden. Die eingesetzten Polizisten und ebenso die Einsatzkräfte der Feuerwehr blieben dabei unverletzt.

Unterdessen hat ein Team der Krisenintervention die Betreuung der Familienangehörigen übernommen.

Von Bernd Schlegel

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion