Nachwuchs bei den Graugänsen am Werratalsee

+

Eschwege. In diesen Tagen sind am Werratalsee die ersten jungen Graugänse des Jahres geschlüpft. Wie kleine, goldene Federbälle folgen die Gössel, zusammengedrängt auf dem Wasser schwimmend, ihren wachsamen Eltern.

„Manchmal werden auch aus den Nachkommen mehrere Gänsefamilien regelrechte Kindergärten gebildet, die dann von einigen Altvögeln bewacht werden“, erklärt der Ornithologe Jörg Brauneis aus Eschwege. Nachdem vor Jahren die ersten Graugänse an den Kiesteichen bei Witzenhausen gebrütet hatten, haben sich immer mehr Graugänse vor allem am Werratalsee angesiedelt.

Derzeit würden laut Brauneis etwa zehn Paare jährlich am See brüten. Früher waren die Graugänse Zugvögel, die den Winter in Südwesteuropa verbrachten. Wegen der zunehmend milden Winter bleiben aber immer mehr Gänse auch im Werratal und erhalten sogar noch Zuzug von Verwandten aus dem Norden, die den Winter hier verbringen. (dir)

Kommentare