Vortrag am Mittwoch in der Familienbildungsstätte Eschwege

Interview mit dem Nahostexperten Prof. Dr. Werner Ruf über den Islamischen Staat

+

Eschwege. Der IS-Terror hat mittlerweile auch Deutschland erreicht, die Verunsicherung ist groß. Doch was ist dieser Islamische Staat überhaupt? Darüber sprachen wir mit dem Nahostexperten Prof. Dr. Werner Ruf von der Universität Kassel, der zu diesem Thema am Mittwoch, 31. August, einen Vortrag in Eschwege hält.

Prof. Ruf, was genau ist denn der Islamische Staat (IS) und warum ist er so erfolgreich? 

Prof. Dr. Werner Ruf: Der IS ist eine der vielen Banden, die im Nahen Osten unterwegs sind. Das ist im Grunde genommen ein Gewaltakteur, der sich dadurch auszeichnet, dass er besonders effizient Geld erpresst, Ressourcen nutzt und vor allen Dingen sich im Internet großartig inszeniert.

Es heißt Islamischer Staat, aber wie religiös ist der IS wirklich ?

Ruf: Wenn man nach den Geboten des Islams geht, ist das ein Verbrecherstaat. Aber er benutzt eine extreme Ideologie, insbesondere die saudische Staatsreligion, den Wahhabismus, um ein Regime zu errichten, dass ein reines Terrorregime ist, um damit die Bevölkerung in Schach zu halten und zu terrorisieren. Und der IS versucht in der Tat, das ist das einzigartige an ihm, eine Art Staatlichkeit aufzubauen mit Dienstleistungen wie die Wasser- und Stromverversorgung und das Schulsystem im Irak wieder aufzubauen und so weiter, das sind hoheitliche Aufgaben, wie ein Staat sie wahrnimmt.

Verfolgt der IS politische Ziele oder hat er eine ganz andere Agenda? 

Ruf: Der IS verfolgt tatsächlich, zumindest steht das so auf seiner Homepage, politische Interessen, in der Richtung, einen sunnitischen Staat zunächst im Irak und Syrien – aber möglicherweise darüber hinaus – aufzubauen. Und damit macht er den Versuch einer Korrektur der Aufteilung des Nahen Ostens, den der Westen nach dem Ersten Weltkrieg unternommen hat. Das ist das erklärte Ziel. Das heißt aber auch ethnische und konfessionelle Säuberung: Der Nahe Osten war immer charakterisiert durch eine Vielzahl von Gemeinschaften christlicher und anderer Gruppierungen. Allein in Syrien gibt es 18 verschiedene christliche Gruppierungen. Das heißt, dass was wir jetzt an Flüchtlingen erleben ist allenfalls ein Vorgeschmack auf das, was kommen könnte, wenn diese Ethnisierung und Konfessionalisierung der Konflikte im Nahen Osten so weitergeht.

Wer profitiert am meisten von der Existenz des IS? 

Ruf: Unsere Rüstungsindustrie profitiert auf jeden Fall. Man darf nicht vergessen, dass eben Syrien ein Schnittpunkt unzähliger Interessen ist. Da ist der Westen, da ist Russland, das dort noch seine einzige Marinebasis außerhalb russischen Territoriums hat, da ist die Türkei, die auf jeden Fall verhindern will, dass es einen kurdischen Staat gibt und hofft, einige Gebiete Syriens annektieren zu können, da sind die Saudis, die versuchen wollen, über die Religion ihren Einfluss im ganzen Nahen Osten auszudehnen, da ist der Iran, der sich mit dem syrischen Regime verbunden fühlt und es unterstützt und gleichzeitig als der Hauptgegner Saudi Arabiens in der Region gilt. Und alle diese Interessen, die sich gegenseitig widersprechen, toben sich in diesem Krieg aus. Die Syrer erleiden das.

Vortrag in der Familienbildungsstätte

Das Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus „Bunt statt braun“ lädt am Mittwoch, 31. August, um 19 Uhr zum Vortrag von Prof. Dr. Werner Ruf mit dem Thema „Der Islamische Staat – ein Auswuchs religiösen Wahnsinns?“ in die Familienbildungsstätte Eschwege, An den Anlagen 14a, ein.

Zur Person

Prof. Dr. Werner Ruf ist Professor für internationale und intergesellschaftliche Beziehungen und Außenpolitik. Er lehrte bis 2003 an der Universität in Kassel. Geboren wurde Ruf 1937 im baden-württembergischen Sigmaringen, heute lebt er in Edermünde (Schwalm-Eder-Kreis). Ruf ist unter anderem für die Europäische Union, das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit sowie die Kulturabteilung des Auswärtigen Amtes als Gutachter tätig. 

Sein aktuelles Buch mit dem Titel „Islamischer Staat & Co. Profit, Religion und globalisierter Terror“ ist im Pappyrossa Verlag erschienen, 156 Seiten, 13,90 Euro, ISBN 978-3-89438-618-4.

Das vollständige Interview mit Prof. Dr. Werner Ruf lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare