55-Jähriger wegen Vergewaltigung angeklagt

Nebenklägerin kam nicht zum Prozess

Eschwege. Die Verhandlung war vorbei, bevor sie überhaupt angefangen hatte. Weil die Nebenklägerin nicht im Saal 1 des Amtsgerichtes Eschwege erschien, musste der Prozess gegen einen 55-Jährigen aus dem Werra-Meißner-Kreis am Dienstagmorgen vertagt werden.

Dem Mann wird vorgeworfen, im September vergangenen Jahres seine ehemalige Lebensgefährtin genötigt zu haben, sexuelle Handlungen an sich zu erdulden. Als diese sich wehrte, soll der Mann sie an den Haaren zu Boden gerissen und bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen haben. Laut dem vorsitzenden Richter Dr. Alexander Wachter bestreitet der Angeklagte die Vorwürfe.

Das Opfer, das auch als Nebenklägerin auftritt, war am Dienstag auch telefonisch nicht zu erreichen. Wachter ordnete daher an, sie von der Polizei zur Verhandlung bringen zu lassen, was ebenfalls erfolglos blieb, da die Frau zuhause nicht angetroffen wurde. Da sie als Zeugin verpflichtet war, der Verhandlung beizuwohnen, verhängte Wachter ein Ordnungsgeld in Höhe von 150 Euro. Auch die Kosten des abgebrochenen Verhandlungstages muss die Frau aus Niederaula tragen.

Ein neuer Termin für die Verhandlung steht noch nicht fest. (lad)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare