Dritte Anerkennung nach 2013 und 2014

Neue internationale Auszeichnung für Stadtbahnhof

+
Stadtbahnhof Eschwege

Eschwege/Wien. Bereits zum dritten Mal erhält der Stadtbahnhof Eschwege eine internationale Auszeichnung. In Österreich wurde er mit dem VCÖ-Mobilitätspreis bedacht.

Überzeugen konnte der Stadtbahnhof die 33-köpfige Jury in der Kategorie Gehen, Radfahren und Straßenraumgestaltung. Hier nimmt er laut den Juroren deshalb eine Vorreiterrolle ein, weil er stadtnah gebaut ist, die Infrastruktur für Fußgänger und Radfahrer gegeben sei und die Konzeption auf andere Kommunen übertragbar sei, auch in Österreich. "Die Verlängerung von Bahnen in die Zentren wird in einem erdölfreien Verkehrssystem immer wichtiger werden. Auch in Österreich gibt es zahlreiche Orte, wo der Bahnhof wie in Eschwege näher ans Zentrum rücken sollte", sagt VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.

Für NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch bestätigt sich mit der erneuten Auszeichnung die Philosophie des nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV). „Wir haben beim Stadtbahnhof Eschwege gezeigt, wie wichtig bei der Planung der Blick auf eine Infrastruktur für alle ist, um daraus ein gemeinsames Handeln abzuleiten. Stadt, Kreis, Land, Architekten und NVV haben Hand in Hand gearbeitet. Bürger und Fahrgäste standen als Akteure im Mittelpunkt und die Umwelt profitiert. Das ist ein erfolgversprechendes Modell, das wir verfolgen und auf Bahnhofsprojekte in weiteren nordhessischen Städten anwenden werden."

Der Stadtbahnhof Eschwege ist erst Ende 2009 in Betrieb genommen worden. Zuvor war die Kreisstadt nur über den Bahnhof Eschwege-West zu erreichen, der gut fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt lag - in die kam man anschließend nur mit dem Bus. Durch den neuen Bahnhof ist das Geschichte, Eschweges Innenstadt ist nun fußläufig zu erreichen. Zudem hat sich der Stadtbahnhof durch die weiteren Angebote wie Buslinien, einer E-Bike-Ausleihstation und einem Taxistand zu einem wichtigen Verkehrsknoten entwickelt.  

Dritte Auszeichnung

Mit dem Stadtbahnhof Eschwege bleibt der Nordhessische Verkehrsverbund auf der Erfolgsspur. Zum dritten Mal wurde der Stadtbahnhof Eschwege jetzt ausgezeichnet. Nach dem European Rail Award für den besten, kleinen europäischen Bahnhof 2013, dem deutschen Verkehrsplanungspreis 2014 folgte in Wien die nächste internationale Ehrung. Der dort vergebene VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität, mehr als 340 Projekte für 13 Kategorien wurden in diesem Jahr eingereicht.

Kommentare