Neue Mitbürger „auf Zeit“ bei der Bundespolizei

Neu bei der BP: l. o. Martin Kröger, Alexander Krug, Patrick Rusch, Robin Roscher, l. u. Wilhelm Löffler, Marius Ständer, Tim Lippold, Christina Tschirsch und Heinz-Jürgen Gathmann. Foto: Bundespolizei

Eschwege. Am 13. September 2012 wurden 153 Dienstanfänger durch den Leiter des Aus- und Fortbildungszentrums der Bundespolizei, Polizeioberrat Martin Kröger und den Leiter Lehrbereich, Erster Polizeihauptkommissar Bernd Becker zu Polizeimeisteranwärter-/innen (PMA) und Polizeikommissaranwärter-/innen (PKA) ernannt. Die am 3. September 2012 begonnene Berufsausbildung zum Polizeivollzugsbeamten in der Bundespolizei fand somit einen ersten Höhepunkt: An diesem Tag wurden die jungen Leute zu Beamten auf Widerruf ernannt.

Unter den Berufsanfängern sind sieben Anwärter aus dem Werra-Meißner-Kreis. Für Alexander Krug aus Hessisch Lichtenau, Tim Lippold, Wilhelm Löffler und Robin Röscher aus Wanfried, Marius Ständer aus Meinhard, Patrick Rusch aus Reichensachsen und Christina Tschirsch aus Sontra sowie alle anderen Dienstanfänger war es ein großer Schritt in die Zukunft.

Drei der „Neuen“ sind ambitionierte Fußballer. Patrick Rusch, Robin Roscher und Wilhelm Löffler spielen bei SV Adler Weidenhausen in der Verbandsliga.

Der Stadtrat der Kreisstadt Eschwege, Heinz-Jürgen Gathmann, überbrachte den Dienstanfängern herzliche Grüße aus dem Eschweger Rathaus und hieß sie als neue „Mitbürger auf Zeit“ in der Stadt herzlich willkommen. Er wünschte den Dienstanfängern eine erfolgreiche Zeit in Eschwege. (WR)

Kommentare