Mit dabei wieder Madsen und Das Pack

Open Flair 2014: Neun weitere Bands bestätigt

+
Open Flair 2014: Mit dabei auch Madsen

Eschwege. So kann der Sommer kommen: Nach Seeed, Broilers, Ska-P, Jimmy Eat World, Anti-Flag, Enter Shikari, LaBrassBanda, Zebrahead, Callejon und vielen anderen hat der Arbeitskreis Open Flair nun neun weiter Bands für das Eschweger Festival bestätigt.

Mit dabei sind wieder Madsen, die bereits 2010 und 2012 mit ihren phänomenalen Auftritten das Publikum restlos begeisterten. „Wer diese Stimmungshighlights erlebt hat, wird sich den neuerlichen Besuch von Madsen beim Open Flair 2014 sicher fett im Kalender markieren“, ist sich Festivalchef Alexander Feiertag sicher.

Nach seinem Auftritt beim Open Flair 2011 ging es stetig bergauf für Frank Turner. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 in London traten Frank Turner & The Sleeping Souls  vor etwa 80 000 Zuschauern im Olympiastadion.

Was war das für ein Fest, als Boysetfire im Oktober 2010 über ihre frisch eröffnete Facebook-Seite die Wiedervereinigung bekannt gaben. Die US-amerikanische Post-Hardcore-Band um Sänger Nathan Gray bewies ihre ausgesprochen gute Verfassung nach vierjähriger Pause im Sommer 2011 auf einer mehrwöchigen Europatournee und 2012 auch beim Open Flair.

Unbändige Energie und Frische, das zeichnet die schwedische Band Truckfighters aus, die Heavy-Rock-Traditionen entfesseln. Ein feucht-fröhliche Traum für Freunde bester Rockbrocken zwischen Dozer, Fu Manchu und Kyuss.

In Kanada wurden die Arkells  bereits zweimal bei den Juno Awards ausgezeichnet, zuletzt 2012 als „Group of the Year“. Doch auch diesseits des Atlantiks spricht sich der Name des Indie-Rock-Quintetts aus Ontario immer mehr herum.

 Auch mit dabei Kapelle Petra, die über ihren anfänglichen Ruf als „Hamms beste Band“ längst hinaus sind. Spätestens seitdem Sarah Kuttner den Song „Geburtstag“ in ihrer MTV-Show einsetze, schwimmen die Nordrheinwestfalen auf einer stetig anschwellenden Popularitätswelle.

Freunde der Singer/Songwriter-Szene zwischen Punkrock, Folk-Punk und Country kommen beim Auftritt von Dave Hause auf ihre Kosten.

An dem gewitzten Charme von Das Pack  hat sich nichts geändert, was auch ihre letztjährige Show auf der Seebühne bewies: „Krachende Siebensaitergitarren und druckvolle Drums verweben metallische Härte mit melodiösestem Popappeal“, sagt Feiertag.

Sie sind zwar erst seit 2010 unter dem Namen KMPFSPRT unterwegs: „Unverkrampft und ohne Allüren haben sie es geschafft, sich einen ganz eigenen Sound zu erarbeiten.“ (dir)

Open Flair 2014: Sie sind auch dabei

Kommentare