32. Open Flair ist ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen

+
Zogen das meiste Publikum an: Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier, die am Samstagabend auftraten.

Eschwege. 20 000 Fans aus ganz Deutschland und auch darüber hinaus erlebten seit Mittwoch in Eschwege ein Open Flair mit insgesamt mehr als 120 Shows. Die Nu-Metal-Band Limp Bizkit aus Florida setzte um Mitternacht den musikalischen Schlusspunkt.

Open-Flair-Geschäftsführer Alexander Feiertag ist nach fünf Tagen Festival zufrieden mit Künstlern, Publikum und Ablauf. „Alles war im Plan, nennenswerte Zwischenfälle gab es nicht“, sagt Feiertag. Gleiches Fazit ziehen Polizei und Rettungsdienste. Feiertag: „Alle waren bestens vorbereitet.“ Im Vorfeld des Festivals war angesichts der jüngsten Ereignisse anderenorts viel über Sicherheit gesprochen worden. „Wir haben uns ganz bewusst gegen ein Rucksackverbot entschieden und uns stattdessen auf die intensive Taschenkontrolle am Eingang konzentriert“, so Feiertag. Neuerungen, wie zum Beispiel die „Flairschönerungen“ sind nach Einschätzung des Geschäftsführers gut angekommen. „Wir werden da dranbleiben. Neben der Musik hat das Open Flair viel Gesamtatmosphäre zu bieten.“ Mehr Bedeutung wird nach Einschätzung des Geschäftsführers die Seebühne gewinnen. „Das ist ausbaubar und wird ausgebaut“, sagt er zu den Zukunftsplänen am Werratalsee. Bis zu 18 000 Besucher finden dort Platz. Nicht gedreht werden soll dagegen an der Festivaldauer. An den fünf Tagen werde in jedem Fall festgehalten. Feiertag: „Wir dürfen nicht verschweigen, dass das Festival für viele Unbeteiligte auch eine Belastung ist.“ Positiv bleibt in Erinnerung, dass in diesem Jahr mit den Donots erstmals eine bekannte Band von Format das Festival eröffnet hat – eine Variante, die laut Feiertag auch 2017 eine Option ist. Am Programm für nächstes Jahr wird bereits fleißig gearbeitet. „Wir hatten ganz viele Künstler-Agenturen zu Gast, mit denen wir verhandeln“, sagt Feiertag.´

Auch Polizei und Rettungskräften zeigten sich zufrieden mit dem Verlauf des 32. Open Flairs.

Mehr zum Thema

Kommentare