Landräte übergeben Protestbrief an Bundesverkehrsminister

Protest gegen Abstufung der Weser

+
Weserumschlagstelle Hann.Münden: Firma Richter Maschinenbau aus Hess. Lichtenau verlädt  184 Tonnen-Teil in das Motorschiff Ola mit zwei Autokränen.

Werra-Meissner. In einem Brief an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer fordern Landrat Stefan Reuß und sein Amtskollege aus dem Landkreis Göttingen, Bernd Reuter, den Erhalt des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Hann.Münden und den Erhalt der Oberweser als Binnenwaserstraße.

Sie Reagieren damit auf Pläne des Bundesverkehrsministeriums, dass das Schifffahrtsamt zerschlagen udn die Oberweser als „Sonstige Wasserstraße“ herabstufen möchte. „Die Einschätzung ihres Ministeriums, eine Herabstufung ist gerechtfertigt, da auf der Oberweser nur geringe Gütermengen transportiert werden, ist aus Sicht der Gremien beider betroffener Landkreise unzutreffend“, schreiben die Landräte. Als Beispiel führen sie die Richter Maschinenfabrik aus Hessisch Lichtenau an, da der Maschinenbauproduzent auf die Oberweser als Transportweg für Schwerlasgüter angewiesen sei.

Die Firma transportiere seit Jahren Güter mit bis zu 300 Tonnen Gewicht pro Stück über die Weser-Verbindung von Hann.Münden nach Hameln. Die Zukunft der Firma mit hunderten Mitarbeitern hänge an der Schiffbarkeit der Weser mit Schwerlastgütern. „Die Reformpläne Ihres Hauses schwächen den Wirtschaftsstandort in den beiden Landkreisen außerordentlich und ist nicht hinnehmbar“, schreiben Reuß und Reuter weiter. (dir)

Kommentare