Regionalplan: 12 500 Schreiben mit Kritik

Proteststurm gegen die Windanlagen

+

Kassel. In rund 12 500 Schreiben an das Regierungspräsidium Kassel haben Menschen aus ganz Nordhessen Kritik sowie Anregungen im Zusammenhang mit den geplanten Windkraftstandorten in der Region formuliert.

Wie die Behörde am Freitag mitteilte, bezogen sich die Einwendungen im Zusammenhang mit dem neuen Teilregionalplan Energie auf insgesamt 160 Flächen, die nach heutigem Stand für die Errichtung von weiteren Windrädern vorgesehen sind. Vor allem in Gebieten, wo die Windkraft bislang keine große Rolle spielt, seien die Vorbehalte gegen die Rotoren groß, heißt es in der Zwischenbilanz des Regierungspräsidiums. Als einen Hort des Widerstands haben die mit dem Verfahren betrauten Experten die Bürgerinitiativen im Reinhardswald und an der Oberweser ausgemacht. Sie seien Urheber von 30 Prozent des Protests in Nordhessen und hätten in ihren Stellungnahmen auf den Wert des Reinhardswaldes als zusammenhängendes Waldgebiet sowie die Bedeutung des Tourismus an der Oberweser verwiesen. Widerstand an die Adresse des Regierungspräsidiums wurde auch zu den geplanten Standorten im Werra-Meißner-Kreis westlich von Witzenhausen-Ziegenhagen sowie bei Berlepsch-Ellerode formuliert. (ket)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe.

Kommentare