Gleise und Weichen werden erneuert

Regionalzüge sind länger unterwegs

Eichenberg/Eschwege. Zwischen Bebra, Eschwege und Göttingen kommt es zu Beeinträchtigungen wegen Gleisarbeiten.

Bereits seit Dienstag kommt es bei einzelnen Zügen der Regionalbahn-Linie R 7 sowohl morgens als auch abends zwischen Bebra, Eschwege und Göttingen zu längeren Fahrzeiten wegen einer Baustelle mit eingleisigem Betrieb zwischen Bad-Sooden-Allendorf und Eichenberg. Darauf verweist jetzt der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV). Zu Beeinträchtigungen komme es noch bis Montag, 7. November.

Es würden Gleise und Weichen erneuert, berichtete NVV-Sprecher Armin Noll. Wann immer möglich, werden in Eichenberg die Anschlusszüge nach Kassel warten - das habe das Verkehrsunternehmen Cantus zugesichert. Immer klappt das aber nicht.

So wird am Montag, 31.Oktober der in Bebra um 6.33 Uhr und in Eschwege um 7.05 Uhr abfahrende Zug erst um 7.48 in Eichenberg ankommen. Am Freitag, 4. November, wird der in Bebra um 4.04 Uhr und in Eschwege um 4.38 Uhr abfahrende Zug erst um 5.27 Uhr in Eichenberg ankommen.

Als Grund für die teils erheblich längeren Fahrzeiten nennt Christian Thiel von Cantus, dass sich die Personen- und Güterzüge beider Richtungen während der Baumaßnahme ein einzelnes Gleis teilen müssen. Deshalb komme es besonders morgens in der Hauptverkehrszeit zu Wartezeiten vor dem Nadelöhr.

Zudem kommt es von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. November, wegen Weichenarbeiten im Bahnhof Friedland zusätzlich zum Ausfall mehrerer Züge zwischen Göttingen und Eichenberg und in einem Fall bis Witzenhausen. Stattdessen fahren laut NVV Busse. Wegen der längeren Fahrzeiten mit dem Bus komme es zu geänderten Ankunfts- und Abfahrtzeiten. Detaillierte Informationen zu den Fahrplänen sind unter „Kurzfristige Fahrplanänderungen, Baustellen“ auf www.nvv.de zu finden.

Mehr zum Thema

Kommentare