Pflicht bei neuen Autos

Wegen Kontrollsystem: Reifenwechsel kann jetzt teurer werden

Eschwege. Reifenschäden zählen zu den häufigsten Pannenursachen. Neuwagen müssen deshalb ab diesem Monat mit einer elektronischen Reifendruck-Kontrolle ausgerüstet sein. Wir tragen zusammen, was Autofahrer beachten müssen.

Die Pflicht zur neuen elektronischen Reifendruck-Kontrolle gilt für alle Wagen, die ab sofort erstmals zugelassen werden. Wer ein älteres Auto fährt, darf weiterhin ohne Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) fahren, denn eine Nachrüstpflicht besteht nicht.

Die RDKS-Technik war bisher freiwillig, jetzt ist sie Pflicht. „Ich finde dieses System sehr sinnvoll“, sagt Karsten Ihrig, Sachverständiger vom TÜV Hessen in Witzenhausen. Denn er weiß: „Viele Autofahrer sind zu faul und vernachlässigen die regelmäßige Luftkontrolle.“ Haben die Reifen zu wenig Luft, leidet laut ADAC die Fahrsicherheit. Außerdem steige der Spritverbrauch und die Reifen nutzen sich ungleichmäßig ab. „Auch die Reifentemperatur ist mit geringerem Luftdruck deutlich höher“, sagt Ihrig.

Bisher mussten Halter den Reifendruck selbst kontrollieren, jetzt hilft die Technik: Fällt der Druck ab, zeigt das Auto eine Fehlermeldung. Dafür müssen aber je nach System auch die Reifen entsprechend ausgestattet sein: Sensoren in den Reifen können den Luftdruck ermitteln und an die Elektronik übermitteln. Die müssen aber extra angebracht und eingestellt werden.

Das ist kompliziert und erfordert einen Besuch in der Werkstatt - alleine lassen sich die Reifen dann nicht mehr wechseln. „Der Halter kann zwar die Felgen umstecken, aber die Verbindung der Sensoren zur Bordelektronik müsste dann neu eingestellt werden“, erklärt Ihrig. Auch in der Werkstatt dauert der Wechsel länger - und Zeit bedeutet Geld. Betroffen sind von der Vorschrift Autos und Wohnmobile mit bis zu acht Sitzen und einer Erstzulassung ab dem 1. November.

Ältere Autos bleiben von der Pflicht verschont. „Bei älteren Autos würde ich auf das Nachrüsten verzichten. Außer die Kosten sind akzeptabel“, empfiehlt Ihrig. Trotz neuer Technik sollen Autohalter einmal im Monat den Reifendruck kontrollieren. (bdi/cha)

Rubriklistenbild: © picture alliance / zb

Kommentare